Anlässlich der Veröffentlichung von From Softwares Bloodborne kam es im IGN-Podcast auch zu einem Vergleich mit God of War, SCE Santa Monicas Kultreihe für die Sony-Plattformen. Dabei wurde die Reihe als kindisch bezeichnet, was Schöpfer David Jaffe so gar nicht gefiel.

Als David Jaffe anno 2005 God of War für die PlayStation 2 veröffentlichte, erschufen er und sein Team von SCE Santa Monica Studios eine, wenn nicht sogar die beste Actionreihe auf der PS2. God of War und God of War 2 setzten Maßstäbe in Sachen Erzählung und Gameplay. Die mythisch angehauchte und tragisch-düstere Geschichte um den Spartaner Kratos, der zum Spielball der Götter wird, begeisterte unzählige Spieler und kann auch noch heute fesseln.

Dennoch hat sich die Welt weitergedreht und momentan sind besonders die knüppelharten Spiele des japanischen Entwicklers From Software en vogue. Viele Fans reizt gerade die düstere Atmosphäre und der Schwierigkeitsgrad von Spielen wie Dark Souls und ganz aktuell Bloodborne. Das wird von vielen als die erste Killer Application der PS4 bezeichnet, also ein Spiel, das für einen erhöhten Konsolenabsatz sorgt.

Und im direkten Vergleich zu Bloodborne soll die God of War-Reihe ein kindischer Unsinn sein. Das finden zumindest die Redakteure von IGN in ihrem Podcast Beyond. Darin sprachen sie darüber, ob Bloodborne zu hart für Casual-Gamer sei und wie sich ihr Spielegeschmack im Laufe der Zeit verändert habe. Und God of War wurde als Spiel bezeichnet, das man als Zehnjähriger kauft und das mit dem Erwachsenwerden immer kindischer wird. Klar, dass es David Jaffe nicht besonders gefiel, wie sie über sein Spiel sprachen. Und das ließ er sie auch über Twitter wissen.

"Den Jungs von IGN Beyond dabei zuzuhören, wie sie eine Reihe verhöhnen und beleidigen, mit der ich zu schaffen hatte, ist einfach scheiße", so Jaffe. Einer der Redakteure, Mitch Dyer antwortete ihm daraufhin, dass sie God of War nicht beleidigt hätten, sondern, dass es ihnen lediglich darum ging, zu erklären, wie sich der Geschmack im Laufe der Jahre nun mal verändere. "Damit wir uns nicht missverstehen: Ich habe nichts an euren Ansichten auszusetzen. Und natürlich ist es toll und wichtig, diese Ansichten mitzuteilen. Es ist nur, dass ich sie nicht mag."

Verständlich, dass Jaffe sich persönlich angegriffen fühlte. Wie seht ihr die Sache? Ist God of War eine Reihe, die in euren Augen heute nur noch kindisch wirkt? Oder spielt ihr sie auch heute noch gerne?