Es ist bekannt, dass bei der Entwicklung von Spielen einige Ideen schnell wieder verworfen werden. Manche Ideen hören sich aber so seltsam an, dass man schon über sie schmunzeln muss. Der Lead-Artist des ersten God of War-Spiels, Ken Feldman, hat vor Kurzem dem offiziellen britischen Playstation Magazin (OPM) verraten, wie er sich zu Anfang den grimmigen Spartiaten vorgestellt hat.

Unglaublich aber wahr, Kratos sollte zu erst ein Elf sein, der von den Animationen her an Disneyfilme erinnern sollte. “Ich glaube, es dauerte ein Jahr und sechs Monate, bis Kratos fertig war. Es war die schwierigste Angelegenheit. Alles musste auf diesem Charakter basieren - die Story, die Waffen. Der erste Charakter war ein kleiner Elf, der sehr hysterisch war. Seine Animationen ähnelten denen von Disney.

Nachdem diese tollkühne Idee beiseitegelegt wurde, grübelte man über einen blinden Mönch nach, der in Begleitung eines kleinen Kindes in die Schlacht zieht. Zu Verdanken haben wir das dem Game Director von God of War David Jaffee, der eine bestimmte Vorstellung des Helden hatte.

Ich wollte ein Spiel machen, das meine Leidenschaft für Action-Adventure-Filme entsprach. Und es war meine Leidenschaft für Raiders Of The Lost Ark, der griechischen Mythologie - speziell Harryhausens Material wie Jason And The Argonauts, Clash Of The Titans - und meine Liebe zu Spielen, wie Adventures auf dem Atari 2600, Devil May Cry, ICO und der Neigung, alles in eine Einheit zu vermischen.”