Das Handheld-Segment ist derzeit spannend, denn mit Sonys PSP und Nintendos DS stehen in Europa zwei potentielle Kassenschlager in den Startlöchern - das DS als kleine Spielemaschine, das PSP als Multimediagerät.

Zwischen diesen Beiden versucht sich das Gizmondo-Handheld von Tiger Telematics zu positionieren. Die Spielemaschine ist mit einem GPS-Empfänger für Ortsbestimmung sowie GPRS-Funktionen für Mobilkommunikation ausgestattet - im Gegensatz zum N-Gage darf jedoch nicht telefoniert werden. Dafür spielt das gute Stück Videos, MP3s und natürlich Games.

Um dem britischen Gerät aber einen Mehrwert gegenüber dem PSP zu geben, wird nun verstärkt die GPRS-Funktion genutzt: So sollen nach einem simplen Update das Empfangen und Senden von E-Mails ähnlich dem Blackberry möglich werden, zudem lässt sich das Gerät nun als Wecker und Währungsumrechner nutzen.

Auch wen die Spielefeatures des Gerät interessieren, darf gespannt sein: Nachdem bereits SCI und andere britische Unternehmen als Lizenznehmer an Bord gekommen sind, hat Tiger Telematics kürzlich den Entwickler Warthog gekauft, der immerhin für Titel wie Starlancer verantwortlich zeichnet.