Gish (PC-Test)
von Sebastian Weidner

Was eint Gordon Freeman und Lara Croft? Sie gehören zu den größten Helden der Spielegeschichte! Gish, der Protagonist des gleichnamigen Jump and Runs, passt so gar nicht in diese Riege. Ein möglicher Grund:

Der Bursche ist ein hässlicher Teerklumpen! Doch was Gish an Sexappeal fehlt, macht er mit unkonventionellem, frischem Spieldesign und vielen lustigen Ideen mehr als wett!

Um als Teerklumpen eine Freundin an Land zu ziehen, braucht es zweierlei: Ausdauer und viel Glück! Umso tragischer daher, wenn das Mädchen der Begierde vor den eigenen Augen entführt und in den Untergrund verschleppt wird. Da ist es für Gish natürlich selbstverständlich, einen Rettungsversuch zu starten. Denn trotz zahlreicher Fallen und bitterböser Schergen ist das einfacher, als eine neue Freundin zu finden…

Gish - Megaspaß mit dem Teerklumpen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 6/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Innovation trifft Super Mario
Im Kern ist Gish ein traditionelles Jump and Run mit zahlreichen Hüpfpassagen, Rätseln und Gegnern, die platt gestampft werden wollen. Was den liebenswürdigen

Gish - Megaspaß mit dem Teerklumpen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 6/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Teerklumpen aber wirklich von anderen Genrevertretern abhebt, sind Gishs zahlreiche Fähigkeiten, die tückische Umgebung zu meistern.

So kann der eigenwillige Held an Wänden festkleben und sich empor ziehen, wie ein Dopsball herum springen und sich im richtigen Moment in die Höhe katapultieren oder per "Scheimmodus" in enge Rillen hinab gleiten. Indem er sein Gewicht im Sprung erhöht, zerquetscht Gish getroffene Gegner regelrecht. Alternativ wirft er unliebsame Feinde einfach gegen Wände oder Kanten. Der gute alte Mario würde ob der Möglichkeiten Gishs wohl vor Neid platzen!

Absolut innovativ für das Jump an Run-Genre ist sicherlich die Verwendung einer gelungenen Physik-Engine. Von Gish durchbrochene Wände und Böden bröckeln dynamisch berechnet umher, die Schwerkraft, Trägheit und Reibung aller Objekte - einschließlich Gish - wirkt physikalisch korrekt. Steht unser Held beispielsweise zu nah am Abgrund, neigt sich sein Schwerpunkt nach unten und er stürzt.

Cooler Held in trister Kulisse
Spielerische Innovationen auf der einen Seite, traditionelle 2D-Grafik auf der anderen: Nüchtern betrachtet ist Gish technisch veraltet. Detail- und farbarme Levels locken keinen

Gish - Megaspaß mit dem Teerklumpen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 6/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Technikpuristen hinter modernen Engines hervor. Alleine die dynamischen Lichteffekte heben das Programm von Genrevertretern aus den 90ern ab.

Doch auf künstlerischer Betrachtungsebene müssen wir dem Titel zweifelsohne einen gewissen Charme zusprechen. Der abgedrehte Comicstil ist stimmig, die Gegner allesamt ideenreich umgesetzt und Gish ist trotz einfacher Struktur liebevoll animiert. Denn wenn unser Teerklumpen sich im "Klebe-Modus" verbissen an Wänden fest haftet oder wutentbrannt auf Gegner hüpft, können sich selbst ernste Zeitgenossen ein Lächeln nicht verkneifen.Kurze Unterhaltung
Im Story-Modus warten knapp 35 Levels auf euch. Leider ähnelt sich der Großteil der Welten stark. Meist kriecht ihr in dunklen Höhlen oder hellbraunen Katakomben umher. Wirklich abgedrehte Umgebungen sind Mangelware. Dafür werdet ihr abseits der Geschichte um die entführte Freundin mit 5 Extra-Levels belohnt, die an Jump and Run-Klassiker wie Super Mario oder Pitfall angelehnt sind. Hinzu kommen 23 so genannte Sammel-Levels, in denen Gish so viele Münzen wie möglich anhäufen muss, bevor das Zeitlimit endet.

Multiplayer-Spaß par excellence
Geübte Zocker haben nach knapp 10

Gish - Megaspaß mit dem Teerklumpen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 6/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Stunden alles gesehen. Was noch bleibt, sind sechs spaßige Multiplayermodi für zwei bis vier Spieler. Da müssen sich die Kontrahenten im Sumokampf beweisen, gegeneinander Football spielen oder sich in mit Stacheln behaftete Abgründe bugsieren. Strapazierte Lachmuskeln sind garantiert!

Schade nur, dass die Entwickler auf LAN- und Internet-Duelle verzichtet haben. So bleibt euch nichts anderes übrig, als an einem PC aufeinander loszugehen. Nachteil dabei: Habt ihr nicht mehr als ein Gamepad angeschlossen, wird der Platz für mehr als zwei Spieler arg knapp…Pro&Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pro:
+ Erfrischend "anderer" Held + Cooles Gegner-Design + Eingängige Steuerung + Tolle Multiplayer-Modi + Clever ins Spiel verwobene Physik-Engine

Contra:
- Nur knapp 10 Stunden Spieldauer - Veraltete Grafik - Unspektakuläre Soundkulisse - Abwechslungsarme Levels

Pro&Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pro:
+ Erfrischend "anderer" Held + Cooles Gegner-Design + Eingängige Steuerung + Tolle Multiplayer-Modi + Clever ins Spiel verwobene Physik-Engine

Contra:
- Nur knapp 10 Stunden Spieldauer - Veraltete Grafik - Unspektakuläre Soundkulisse - Abwechslungsarme Levels