Es gibt Gerüchte, dass Activision Interesse daran hat, Studios wie Rockstar Games oder Irrational zu übernehmen.

Gerüchteküche - Activision möchte Take Two oder Rockstar Games kaufen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGerüchteküche
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
Activision hat große Kauflust an erfolgreichen Marken - und wirft ein paar weniger erfolgreiche über Bord.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es scheint, als wollte Activision schlagartige Käufe gegen den Konkurenten Take-Two ausführen. Sollte das wahr sein und funktionieren, dann würden einige recht große Marken unter einem Dach versammelt werden. Call of Duty, Grand Theft Auto 4, BioShock und World of Warcraft vereint unter einem Banner - nämlich Activisions.

Mittwoch erst hat Activision unter Beweis gestellt, dass sie nicht davor zurückschrecken, jede Marke, die nicht ausreichend Leistung bringt, abzustoßen. Nun Teams wie Irrational und Rockstar Games aufzunehmen, würde das nur unterstreichen.

Im Laufe der Woche stellte der Publisher sowohl Guitar Hero und DJ Hero ein und brach die Entwicklung des Open-World-Actionspiels True Crime: Hong Kong ein. Das hat eine Lücke geschlagen, die Take-Two‘s Spiele durchaus ziemlich gut auffüllen könnte.

Laut dem Magazin MCV gibt es einige sehr ernst zu nehmende Gerüchte in den oberen Führungsetagen der Spieleindustrie, die Activisions Übernahmeideen untermalen. Nicht zuletzt hat Bobby Kotick das dringende Bedürfnis, Activision zum weltweit führenden Publisher zu machen.

Allerdings könnte von Seiten Take-Two‘s strenger Gegenwind kommen. Immerhin hatte im Jahre 2008 EA schon versucht, das Studio feindlich zu übernehmen - dabei war eine Summe von 2 Milliarden Dollar im Spiel, eine Summe die den aktuellen Wert des Unternehmens deutlich übersteigt. Take-Two blieb allerdings resolut und ignorierte mehrere Deadlines. Der Chef des Studios, Strauss Zelnick, bezeichnete die angebotenen Summen gegenüber John Riccitiello als „schlicht inadequat“.