Die Höhlen erweisen sich als regelrechtes Labyrinth. Erforscht die Höhlen und ihr findet an manchen Stellen eine Wandmalerei, die euch etwas über die Hintergrundgeschichte der Asanbosam verrät. Außerdem liegen überall im Labyrinth verteilt leuchtende Klumpen von Harz. Diese könnt ihr jeweils in die Tonschalen bei den Wandmalereien geben und mit dem Feuerzeug anzünden. Auf diese Weise fällt jeweils ein Lichtstrahl auf ein Feld der Wandmalerei – merkt euch das Symbol darauf! Ihr braucht insgesamt fünf Symbole (aus jeder Zeile eins), um sie an einer Stelle des Labyrinths als Code in eine Tür einzugeben.

Geheimakte: Sam Peters - Mit unserer Lösung knackt ihr die Geheimakte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 25/371/37
Den Code ins Zentrum der Höhle erhaltet ihr, indem ihr die fünf Tonschalen bei den fünf Wandmalereien entfacht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst wenn ihr alle Lampen erleuchtet habt, könnt ihr den Code eingeben und den Knopf daneben drücken, um die Steintür zu öffnen. Schock lass nach! Wir sind mitten in der Höhle der Monster, wo sie den Professor gefangen halten. Zum Glück wissen wir bereits, dass sie auf Blitzlicht allergisch reagieren. Also verscheucht Sam sie mit einem „Schuss“ aus der Fotokamera.

Der Professor jedoch ist schwer verletzt und hat starke Schmerzen. Also verabreichen wir ihm die Schmerztabletten und verarzten seine Wunden mit den Mullbinden. Nun können wir ihn zurück in die Mission bringen, wo er uns in seine Erkenntnisse über die Asanbosam einweiht.

Geheimakte: Sam Peters - Launch Trailer

Zu guter Letzt dürft ihr euch entscheiden, ob Sam die Story über die Asanbosam veröffentlichen soll oder lieber nicht. Je nachdem, wie ihr euch entscheidet, erhaltet ihr eine andere Endsequenz, denn ja, ihr habt Geheimakte: Sam Peters hiermit durchgespielt!

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: