Hier wandert ein Grubenhelm ins Inventar und eine Holzkiste. Um diese zu öffnen, muss sie ein wenig in die, haha, Trickkiste greifen. Per Knopfdruck schickt sie den Fahrstuhl wieder nach oben, stellt die Kiste in den Fahrstuhlschacht und ruft ihn wieder herab. Krach! Offen ist das Ding. Jetzt schicken wir den Lift erneut nach oben und plündern die zertrümmerte Kiste: Das bringt uns in den Besitz von Zange, Hammer und einer leeren Plastikflasche.

Nun gehen wir tiefer in den Tunnel hinein, doch kommt Nina bald an einer zerstörten Brücke an, an der es nicht mehr weiter geht. In der Decke ist ein kleiner Felsspalt, der uns möglicherweise helfen könnte, doch müssen wir dazu erst eine Möglichkeit finden zu erfahren, wo er an die Oberfläche führt.

Hierfür ist uns der Hochdruckreiniger im Hintergrund behilflich. Nina schraubt die Druckpistole ab, zerdrückt den roten Erdklumpen mit der Zange zu feinem roten Sand und stopf sie in den Schlauch. Nun die Druckpistole wieder einstecken und diese durch den Felsspalt legen. Nun pustet es den ganzen roten Sand durch den Spalt an die Oberfläche, direkt zu Grabungsstätte D.

Hier könnte sie die Kette wie ein Lasso herablassen, doch benötigt sie vorher noch etwas zur Befestigung. Der Hammer kommt hierbei gerade recht. Also Kette daran binden und das Loch hinunter. An der zerstörten Brücke kann Nina nun wie weiland Indiana Jones auf die andere Seite schwingen und findet dort Emre.

Dieser weiht sie sogleich ins Geheimnis der Tempelanlage ein: Nach Max sei diese nicht auf natürliche Weise verschüttet worden, sondern durch eine Art Atomunglück. Des Rätsels Lösung scheint gleich hinter der nächsten Tür zu sein, die aber mal wieder verschlossen ist. Und was macht man bei verschlossenen Türen, wenn man keinen Schlüssel hat? Richtig: Bodenplatten drücken.

Geheimakte 3 - Geh heim! Akte gelöst

alle Bilderstrecken
Um Emre zu finden, muss Nina über diesen Abgrund gelangen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 67/911/91

Um das Rätsel zu starten, stellt sich Nina auf die diagonal gegenüber liegende Platte zu Emre, also die unten links. Sodann öffnet sich ein Feld mit Bodenplatten mit Tierfiguren drauf. Die beiden müssen nun jeweils abwechselnd auf eine Platte bewegen und dabei... Keine Ahnung, ich hab's auch nicht verstanden.

Packshot zu Geheimakte 3Geheimakte 3Erschienen für PC kaufen: ab 8,80€

Der richtige Weg lautet jedenfalls: Stier, Tiger, Ibis, Fuchs, Wildschwein, Echse, Libelle, Heuschrecke. Nun ist der Weg frei und die beiden finden eine unterirdische Zisterne mit merkwürdig leuchtendem Wasser. Ihr steuert nun Emre, und als solcher schneidet ihr die Wurzeln mit dem Messer ab, knotet sie an den Geigerzähler und lasst ihn auf diese Weise hinunter in die Zisterne. Die Vermutung bestätigt sich: Das Wasser ist radioaktiv.

Auf der Rückfahrt tauchen plötzlich wieder die unbekannten Verfolger auf und eröffnen das Feuer. Es kommt zu einer haarsträubenden Jagd, bei der Emre erschossen wird, und Nina und die Gangster in eine tiefe Schlucht stürzen. Autsch!

Geheimakte 3 - Story-Trailer2 weitere Videos

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: