Mithilfe der Koordinaten aus Ninas Vision vom Ende der Welt sind wir nach Santorin gelangt. Hier geht es für Max auf Tauchstation: Wir müssen in einem Minispiel mit dem U-Boot einen Weg durch’s Höhlenlabyrinth finden. Die Orientierung fällt dank markant beleuchteter Ruinen am Wegesrand nicht ganz so schwer.

Geheimakte 3 - Geh heim! Akte gelöst

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 67/911/91
Vor Santorin finden Nina und Max den Unterwasserhort der Wächter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schwimmt zunächst vorbei am Amphitheater, über eine eingestürzte Brücke, bis zu einem leuchtenden Rondell. Hier ganz in der Nähe befindet sich ein Tor, der "Mund", der aber leider verschlossen ist. Eine Vertiefung im Boden deutet aber an, dass es dort einen Mechanismus geben muss, der das Tor öffnet.

Wir schwimmen weiter durch einen leuchtenden Torbogen nach rechts oben bis zu einem Steinhaufen: Mit seinen Grabwerkzeugen findet Max hier einen verschütteten grünen Kristall. Wir folgen der Strömung zurück bis zu dem Platz mit der Vertiefung im Boden. Hier setzen wir den Kristall ein. Die Aussparungen deuten es an: Es fehlen noch drei weitere. Diese finden wir verstreut in jeder Himmelsrichtung einen. Den nächsten relativ einfach, indem wir von der Vertiefung aus den Weg direkt gerade nach oben folgen.

Geheimakte 3 - Story-Trailer2 weitere Videos

Nummer Drei befindet sich links unten. Der Weg dorthin ist ein wenig verästelt und hin und wieder mit Strömungen durchzogen, die euch den Weg versperren, aber nicht allzu schwer zu durcheilen. Der letzte ist ein wenig trickreicher: Er befindet sich in dem Lavaflussgebiet rechts unten. Das Problem sind hier ein paar tückische Strömungen, die ihr umschiffen müsst, um nicht wieder an den Anfang zurückgespült zu werden.

Sind alle vier Kristalle in die Vertiefung gesetzt, öffnet sich der „Mund“ zum Hort des Wächters. Darin finden wir eine uralte Anlage der Wächter. Während Max und Nina beschäftigt sind, wechseln wir nun zu Cunningham.

An der Wand sind drei Schrifttafeln angebracht: eine mit Hieroglyphen, eine mit indischen Symbolen und die letzte mit abendländischen Buchstaben. Diese geben Hinweise darauf, welche Zeichen an der Schalttafel ganz links eingegeben werden müssen. Am einfachsten sind die beiden in der Mitte: Hier ergänzen wir einfach die beiden Zeichen, die logischerweise in der Reihe fehlen: ein gerader Strich und ein auf dem Kopf stehendes L mit einem Zacken drin. Beim Hieroglyphen-Rätsel geht es darum, das Zeichen zu wählen, das am einzigartigsten ist: der Löwe – er kommt nur ein Mal darin vor. Bei der lateinischen Schrift müssen wir kombinieren, welcher Buchstabe die Zahl 12 symbolisiert. Die Lösung: Jeder Buchstabe symbolisiert einen Monat. Da der letzte fehlt lautet der gesuchte "D" - wie Dezember. Unser Screenshot zeigt die Lösung nochmal im Detail.

Geheimakte 3 - Geh heim! Akte gelöst

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden24 Bilder
Die richtige Lösung für die Schalttafel am Tor zum Wächterhort.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Inneren der Anlage stoßen die Abenteurer endlich auf das Deterrium, das eine endlose Energiequelle verheißt. Doch erweist sich Cunningham als Verräter, die Max betäubt und Nina zwingt, einen Weg zu finden das Kraftfeld zu deaktivieren, um in Besitz des Gegenmittels für Max zu gelangen.

Also sehen wir uns die große Uhr mit den Symbolen und die Zeichnungen darüber an und versuchen, eine Verbindung zwischen all dem herzustellen. Die Zeichnung zeigt wichtige Personen und Zeitalter, die mit der Pi-Verschwörung zu tun haben, von Archimedes bis Max, Nina und der Apokalypse. Jeder Person ist ein bestimmtes Symbol auf der Uhr zugeordnet: Archimedes = Zirkel, Cleopatra = Auge, Dieb = Dolch, Leonardo = Pinsel, Max = Mars, Nina = Venus, Cunningham = Pistole, Apokalypse = Totenschädel. Nun fehlen noch die Positionen, in die die jeweiligen Symbole auf der Uhr gebracht werden müssen. Seht euch hierzu die Zeichnung genau an: Alle Figuren machen eine bestimmte Geste mit ihrem Arm. Diese gilt es jeweils nachzuahmen. Von oben (12 Uhr) im Uhrzeigersinn gelesen ist die richtige Lösung also: Venus, Totenschädel, Auge, Mars, Zirkel, Dolch, Pinsel, Pistole.

Geheimakte 3 - Geh heim! Akte gelöst

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 67/911/91
Für das Uhrenrätsel müsst ihr die Zeichnung darüber interpretieren und die Zeiger nach den Gesten der Personen ausrichten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun öffnet sich eine Tür, und Nina findet einen Wächter in Stase, der endlich Klarheit in die Angelegenheit bringt: Die Pi-Maschine wurde von den Göttern erfunden, um zu verhindern, dass sich intelligentes Leben im Universum ausbreitet. Sie würde die gesamte Menschheit vernichten. Nina muss das verhindern und das Geheimnis in der Kreiszahl bewahren. Oder bei der Fertigstellung helfen und damit Max retten. Das könnt nur ihr entscheiden!

Entscheiden wir uns dafür, das Kraftfeld zu deaktivieren, erwartet uns ein weiteres Minispiel: ein Schieberätsel. Probiert einfach ein wenig rum – ist nicht schwierig. Entscheiden wir uns dafür, Cunningham nicht helfen, bleibt uns das Minispiel erspart; das Endergebnis ist aber das gleiche: Cunningham deaktiviert dann einfach selbst das Kraftfeld.

Sobald das Kraftfeld deaktiviert ist, verschwindet Cunningham mit dem Deterrium und die Erde bebt. Nina läuft zurück zu Max und schnappt sich das Gegenmittel aus der Tasche. Außer diesem findet sie außerdem noch das zweite Walkie-Talkie darin. Nun kann sie das Gegenmittel Max verabreichen und gemeinsam mit ihm versuchen, die Zerstörung der Welt aufzuhalten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: