Durch ihre Nahtoderfahrung ist Nina in ihren Vision ans Ende der Welt gereist. Und was macht man dort wohl als erstes? Natürlich alles mitnehmen, was von der Apokalypse noch übrig ist: ein Plüschtier und einen Gesteinsbrocken vom Steinhaufen.

Geheimakte 3 - Geh heim! Akte gelöst

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 67/911/91
Apocalypse Now: Am Ende der Welt muss Nina die Wächter finden und über die Pi-Maschine befragen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit lässt sich die Schaufensterscheibe einwerfen – allerdings erst nach dem dritten Versuch. Nun kann Nina die Fotokamera dahinter mitnehmen. Mithilfe des Teleobjektivs darin zoomen wir an die entfernten Ruinen im Hintergrund heran und finden dort ein Zeichen der Wächter. Dort müssen wir hin! Doch bevor wir zum Marsch dorthin aufbrechen können, stürzt ein Gebäude ein und versperrt Nina den Weg.

Vom eingestürzten Balkon nimmt Nina eine Stange des Metallgeländers mit. Jetzt widmen wir uns dem Lüftungsgitter im Vordergrund, um einen alternativen Weg aufzutun. Nina öffnet die Autotür und löst die Handbremse. Nun kann sie das Auto beiseite schieben und das Gitter mit der Stange aufhebeln.

Geheimakte 3 - Story-Trailer2 weitere Videos

Nina klettert den Schacht hinunter und findet sich in einer zerstörten U-Bahn-Station wieder. Hier nimmt sie einen Damenschuh und einen Tablet-PC an sich. Den Teddy tränkt sie mit dem Benzin, spießt ihn auf der Stange auf und steckt ihn dann oben im Feuer in Brand. Damit zündet sie das Benzin in der U-Bahn-Station an und bewirkt durch die Explosion, dass der Bus hinabstürzt und so eine Rampe bildet, über die Nina nach oben auf die andere Seite des eingestürzten Gebäudes gelangen kann.

Oben angelangt findet sie tatsächlich einen der Wächter. Doch dieser befindet sich auf der anderen Seite einer lodernden Schlucht aus Feuer. Glücklicherweise steht bereits ein großes Schild in günstiger Position – allerdings müssen wir es vorher noch zu Fall bringen.

Nina holt sich an der Kabelrolle ein Drahtseil und bindet es an das Drahtseil am Schild. Das andere Ende verbindet sie mit dem Fahrstuhl. Nun lässt sie mit dem Handrad den Fahrstuhl hinab und bringt so das Schild dazu, sich über den Abgrund zu biegen.

Nun begegnet Nina dem Wächter. Doch gerade als dieser ihr den Sinn der Pi-Maschine erklären will, wird sie von Max ins Leben zurück geholt.

Geheimakte 3 - Geh heim! Akte gelöst

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden24 Bilder
Ohmacht: Nach Ninas Reise in die Zukunft spielt ihr zum ersten Mal in der Rolle von Max.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem Nina aus ihrem todesartigen Zustand erweckt worden ist, spielen wir erstmals in „Geheimakte 3“ als Max und müssen ihr etwas zu schreiben bringen, damit sie die Zahlen aus ihrer Vision notieren kann. Gleich nebenan am Schreibtisch finden sich glücklicherweise die passenden Utensilien. Max gibt Papier und Stift an Nina, die etwas notiert, das wie Koordinaten aussieht.

Mit dem Computerterminal überprüft Max die Koordinaten (mit Eingabefeld benutzen und Suche starten) und findet eine Insel: Santorin.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: