The Coalitions Studio-Chef Rod Fergusson kam gegenüber Game Informer auf verschiedene Punkte rund um Gears of War 4 zu sprechen.

Beispielsweise bestätigte er einen Split-Screen für alle Modi. Einziger Haken: das zieht an der Leistung der Xbox One, weshalb die Framerate bei geteiltem Bildschirm runter auf 30fps geht. Wer auf den Splitscreen verzichtet, darf sich auf 60fps freuen.

Dass 60fps im Multiplayer erreicht werden, ist keine Neuigkeit und wurde schon vor längerer Zeit kommuniziert. Der Singleplayer hingegen läuft in 30fps.

Gears of War 4 bekommt keine Fake-Beta

Weiterhin gab Fergusson zu verstehen, dass die bald startende Beta zu Gears of War keine "Fake-Demo" bzw. keine Marketing-Version sei, sondern es handele sich dabei um eine technische Beta.

"Was ihr zum Spielen bekommt, ist im Grunde eine Alpha-Version unseres Multiplayer. Es ist so etwas wie: 'Hey, wir haben eine brandneue Technologie auf unseren Servern und wir haben brandneue Features in unserem Client. Wir wollen, dass es getestet wird und wir brauchen dazu eure Hilfe'."

Gewaltgrad von Gears 4 lässt sich nach unten schrauben

Ebenso bestätigte er, dass Gears of War 4 eine Filter-Option bieten wird, mit der der Gewaltgrad und die Ausdrucksweise heruntergeschraubt werden können, so wie es schon bei den vorherigen Spielen der Fall war.

Der Hauptgrund für diese Option ist, Kinder damit besser zu schützen, die sich im gleichen Zimmer wie ein Erwachsener befinden, der gerade Gears of War 4 spielt. Einen Interessanten Blick darauf, wie Fergusson zu dem Thema steht, erfahrt ihr im folgenden Interview.

4 weitere Videos

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Gears of War 4 erscheint am 11. Oktober 2016 für Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.