Microsoft hat sich gerade die Rechte an der 'Gears of War'-Reihe gesichert. Wedbush-Analyst Michael Pachter glaubt, dass Microsoft dafür knapp 100 Millionen Dollar gezahlt haben könnte.

Gears of War 4 - Michael Pachter: Microsoft hat 100 Millionen Dollar für die Rechte bezahlt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 48/541/54
Wird auch Marcus Fenix zurückkehren?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gestern wurde bekannt, dass sich Microsoft die Rechte an der 'Gears of War'-Reihe von Epic Games gesichert hat, um gemeinsam mit Rod Fergusson, dem ehemaligen Director of Production der Reihe an einem neuen Teil zu arbeiten. Entwickelt wird das Spiel bei Black Tusk Studios, ein neugegründetes Entwicklerstudio, das zuvor noch als Microsoft Vancouver firmierte.

Microsoft wolle dennoch weiterhin eng mit Epic Games zusammenarbeiten, da auch die neueste Unreal-Engine zum Zuge kommen soll. Es stellt sich natürlich die Frage, wieviel sich Microsoft die Rechte hat kosten lassen, da die 'Gears of War'-Reihe ja doch zu den erfolgreichsten Reihen der letzten Jahre gehört. Wedbush-Analyst Michael Pachter glaubt, dass Microsoft durchaus im dreistelligen Millionenbereich bezahlt haben könne. "Wahrscheinlich 100 Millionen Dollar oder weniger, sicherlich aber nicht mehr als das", so Pachter. "Sie glauben anscheinend, dass sie Gewinn machen werden, sonst hätten sie es nicht getan."

Pachter schätzt auch, dass der neueste Teil, der von Black Tusk Studios entwickelt wird, 'Xbox One'-exklusiv sein werde und man nicht vor 2017 mit dem Titel rechnen sollte.

Gears of War 4 ist für PC und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.