Nachdem Microsoft gestern die Übernahme der 'Gears of War'-Marke verkündete, meldete sich auch der ehemalige Epic-Mitarbeiter Cliff Bleszinski zu Wort.

CliffyB wird nicht mehr an Gears of War arbeiten und auch nicht in beratender Rolle zur Verfügung stehen. Er kümmert sich um seine eigenen Projekte.

Er sieht dem Ganzen positiv entgegen und schreibt in seinem Blog, dass dessen Freund Rod Fergusson an dem Franchise weiterarbeiten werde. Der kehrte bekanntlich Epic den Rücken, um bei Black Tusk unterzukommen.

"Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass das Franchise in besseren Händen sein könnte. Bis heute verwendet Rod den Twitter-Namen Gears Viking. Gears ist ebenso Rods Baby, so wie es meines war. Er wird sich gut darum kümmern", schreibt CliffyB.

Gleichzeitig räumt er mit Spekulationen auf, wonach er selbst wieder an der Reihe arbeiten könnte. Aber das schließt er aus: "Ich werde nicht nach Vancouver ziehen und daran arbeiten. Ich werde sie ebenso nicht beraten. Meine Gedanken sind auf die Zukunft Gerichtet, nicht in die Vergangenheit."

Phil Spencer habe ihn schon in der vergangenen Woche darüber informiert, was er sehr schätze. Das Studio 343 Industries ging einen ähnlichen Weg mit Halo - daher ist CliffyB davon überzeugt, dass auch Black Tusk einen fantastischen Job machen werde.

Gears of War 4 ist für PC und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.