Unreal Engine Lead Programmer James Golding enthüllte in einem Interview mit GamesTM, dass Gears of War ursprünglich eine Art Battlefield-Shooter war. Zumindest vom Stil her.

Gears of War - War ursprünglich als Battlefield-ähnlicher Shooter geplant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 42/501/50
Gears of War war 2006 optisch ein Highlight.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Projekt verfügte über Klassen, Mechs und war auf Multiplayer-Schlachten ausgelegt. Doch nachdem Cliff Bleszinski Medal of Honor spielte, war ihm klar, dass eine Singleplayer-Kampagne der richtige Weg sei.

Das Spiel wurde vorübergehend Warfare genannt, wobei das Wort "War" immer ein fester Bestandteil während der Entwicklung war. Auf der GDC 2002 wurde schließlich das inzwischen überarbeitete Spiel demonstriert: es wurden vier Soldaten gezeigt, die Katakomben unter der Oberfläche eines Sci-Fi-Planeten erkundeten.

Bleszinski habe gesagt, dass er gar nicht geplant hatte, so sehr in das "Schwarzenegger-Territorium" einzutauchen. Es sollte ursprünglich also nicht dieses extreme Action-Flair und wohl auch die muskulösen Soldaten bieten.

Jedenfalls fasste Golding nochmals zusammen, dass das Team bereits 2001 an einem Entwurf für einen Mehrspieler-Titel arbeitete, bevor Gears of War 2006 schließlich auf den Markt kam. Es habe fünf Jahre gedauert, bis das Projekt zu dem völlig anderen Spiel wurde, das es heute ist.

Gears of War ist für Xbox 360 und seit dem 06. November 2007 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.