Microsofts General Manager Phil Spencer teilte während eines Interviews in einem Podcast von IGN mit, dass die 'Gears of War'-Reihe wohl auf der Xbox 360 ausgedient habe.

Gears of War - Phil Spencer: Die Reihe hat mit der Xbox 360 ausgedient

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 2/101/10
War Judgement das letzte Gears of War?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich möchte ein großartiges Gears-Spiel finden", so Spencer. "Ich finde, dass wir mit Judgement eine gute Arbeit abgeliefert haben, aber ich denke nicht, dass es dieselbe Qualität erreicht hat, die man von vorherigen Titeln der Reihe gewohnt war. Ich denke, die Spielewertungen haben das gezeigt. Die Verkäufe haben es gezeigt. Ich glaube wirklich, dass wir mit Epic einen Schritt zurückgehen müssten und über ein...ich will es nicht Reboot nennen, weil das ein viel zu häufig gebrauchter Begrif ist, aber ich denke darüber nach, wohin sich die Reihe entwickelt und wie wir das ausweiten können, was es mal war."

Die 'Gears of War'-Reihe sei momentan auf dem Abstellgleis und es gebe keine Pläne für ein Spiel auf der Xbox One. Für Spencer käme auch nur Epic als Entwickler in Frage. Es sei zwar durchaus möglich, ein anderes Team darauf anzusetzen, aber es wäre dann nötig, sich mit dem Team hinzusetzen und es ganz genau zu koordinieren, um auch das Ergebnis zu erhalten, das man sich wünsche.

Schlussendlich sei sich Spencer auch nicht sicher, ob die Serie nicht bereits auf der Xbox 360 ausgedient habe. "Ich glaube, die Reihe müsste...nicht überarbeitet werden, aber man müsste genau darüber nachdenken, wie man das Universum erweitern könnte. vielleicht sollte man es noch düsterer gestalten, ich weiß nicht."

So habe er den Eindruck, dass die Reihe ihren Zenit bereits auf der Xbox 360 überschritten habe und auch in Sachen Story nicht über soviel Gehalt verfüge wie zum Beispiel Halo.