Wie aus einem Bericht der LA Times hervorgeht, wurde das Budget der geplanten Gears of War Verfilmung gekürzt. Ursprünglich wurde das Budget von New Line Cinema mit 100 Millionen US-Dollar angesetzt. Die Höhe des neuen Budgets ist bislang noch nicht bekannt. Traurig dürfte vor allem sein, dass die Einsparungen unter anderem bei der Story stattfinden.

Gears of War - Budget für Verfilmung gekürzt, Story soll simpler ausfallen

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Statt einer epischen Handlung, soll diese schrumpfen und simpler ausfallen. Genau aus diesem Grund suchten die Produzenten nach einem neuen Autor. Ob dieser inzwischen gefunden wurde, ist noch nicht bekannt. Hinzu kommt, dass sich Regisseur Len Wiseman (Underworld) erst einmal anderen Projekten widmen wird, wie etwa dem Thriller Nocturne.

Was bisher von dem Film bekannt war, ist die etwaige Story, die sich natürlich an die Spiele anlehnt. Hauptprotagonist ist Marcus Fenix, der zusammen mit seiner Truppe den Locust zeigt, wie man seine Kettensäge richtig benutzt.

Erst kürzlich bestätigte Epic, dass man an dem Gears of War Franchise arbeiten würde und man zur E3 mit Ankündigungen rechnen könnte. Damit dürfte wohl auch klar sein, dass die Präsenz des Filmes auf der E3 immer unwahrscheinlicher wird. Immerhin wird CliffyB am Donnerstag voraussichtlich Gears of War 3 in einer amerikanischen Late-Night-Show vorstellen.