Autorin: Anja Rudlaff

Der Sommer lässt sich doch noch einmal blicken. Und der orangefarbene Stubentiger mit dem trockenen Humor und Lasagne- Faible treibt nicht nur auf der Leinwand sein Unwesen. Auch auf dem Nintendo DS erlebt Garfield ein neues Abenteuer. Wir haben uns für euch durch die turbulente Hauptstadt des britischen Empires gedrängelt.

Unser in die Jahre gekommener Lieblingskater bricht auf, die englische Küche kennen zu lernen. Auf dem Weg zu einer Lasagneeinladung hat er einige Hindernisse und den britischen Linksverkehr zu überwinden. Dazu muss er springen, schlittern, krallen und all das tun, was ein echter Garfield tun muss: Fressen.

Nap-Attack
Der verfressene Vierbeiner mit dem kürbisfarbenen Fell schmuggelt sich im Koffer seines menschlichen Dosenöffners nach London ein. Dort angekommen schließt er schnell Freundschaft mit dem hochwohlgeborenen Prince, seines Zeichens Katertier auf Carlyle Castle und wird von diesem zum Lasagneessen eingeladen.

Natürlich wäre Garfield nicht Garfield, wenn er sich nicht eins fix drei auf die Pirsch zum adeligen Abendmahl begeben würde.

Garfield 2 - Vollgefressen und abgesoffen: Garfield macht keine gute Figur beim Lasagne-Essen. Rülps!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 8/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf dem Weg erwarten ihn aufregende Abenteuer, wie der englische Verkehr, das Überwinden von Baugerüsten, Hängebrücken und ein Labyrinth. Er macht Bekanntschaft mit Fledermäusen, muss Bäume und Türme erklimmen, den Weg durch ein Verlies und die Kanalisation finden, bevor er sich an einer leckeren Lasagne laben kann.

Insgesamt 22 Level und einige Minispielchen erwarten die Freunde des digitalen Fressflokkatis. Diese sind nicht allzu schwer zu bewältigen, sodass nach wenigen Stunden das Ziel erreicht sein dürfte.

Pro Level sind unterschiedlich viele Fressalien aufzufinden. Dabei gilt es Hindernisse zu überwinden, Wasserdampfstößen und anderen Attacken auszuweichen und nicht abzustürzen.

Sollte der virtuelle Vielfraß doch mal was abbekommen oder sein Ziel verfehlt haben, schützen die sprichwörtlichen neun Leben einer Katze vor dem digitalen Aus. So ist es bei jedem Level. Hat man einen Level absolviert, bietet sich die Möglichkeit, sein Ergebnis über den Zeitmodus zu verbessern. Einen Multiplayer-Modus gibt es leider nicht.Schonkost für überfressene Katzen
Die halloweenfarbene Kugelkatze kommt in der zweidimensionalen Welt des virtuellen Londons nicht richtig zur Geltung. So schlendert, krallt und springt das digitale Tier über sparsam designte Strecken und schnappt sich von Zeit zu Zeit ein Fresschen aus der Luft.

Auf dem Topscreen könnt ihr sehen, wie viele virtuelle Leckerbissen es noch einzufangen gilt, und wie viele der neun Katzenleben pro Level ihr schon verheizt habt. Diese werden bei Schaden immer durch ein melodisches Miauen angezeigt.

Garfield 2 - Vollgefressen und abgesoffen: Garfield macht keine gute Figur beim Lasagne-Essen. Rülps!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 8/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf dem Touchscreen könnt ihr euren schleichenden Schnurrer per Steuerkreuz und A- bzw. B-Knopf durch die Gegend schicken. Die Touchfunktion kommt eigentlich nur beim Garfield-Blick zum Einsatz. Bei einigen Leveln wird auf die First-Person-Sicht umgeblendet, und ihr könnt mit dem Touchpen auf Erkundungstour gehen. Ebenso kann in einigen Situationen durch Pusten ins Mikro ein Miauen den nötigen Erfolg bringen. Ansonsten ist es mit der Soundleistung des Spiels nicht so berückend. Die wenigen Tracks werden schnell zur Audio-Tortour. Auf dem Touchscreen könnt ihr euren schleichenden Schnurrer per Steuerkreuz und A- bzw. B-Knopf durch die Gegend schicken. Die Touchfunktion kommt eigentlich nur beim Garfield-Blick zum Einsatz. Bei einigen Leveln wird auf die First-Person-Sicht umgeblendet, und ihr könnt mit dem Touchpen auf Erkundungstour gehen. Ebenso kann in einigen Situationen durch Pusten ins Mikro ein Miauen den nötigen Erfolg bringen. Ansonsten ist es mit der Soundleistung des Spiels nicht so berückend. Die wenigen Tracks werden schnell zur Audio-Tortour.