Autor: Andreas Müller

Bandenkrieg in London. Wer Spiele wie "GTA" oder "Saint's Row" mag, bekommt mit "Gangs of London" auf Sonys PSP nun eine weitere Alternative geboten. Fahren, Schmuggeln, Infiltrieren, Befreien, Beschützen - alles das steht euch bei diesem Abenteuer bevor.

Wir stürzen uns in die Straßen von London und fühlen dem illegalen Treiben auf den Zahn!

Die Erfolgsstory, die Gangsterspiele derzeit schreiben, geht natürlich an keinem Publisher vorbei. Als Ableger der von der PS2 bekannten "Getaway"-Serie erscheint mit "Gangs of London" nun ein Titel, mit dem Sony offensichtlich auf der Welle des Erfolgs mitschwimmen möchte.

Erzählt wird die Geschichte fünf rivalisierender Gangs, von denen ihr euch für eine entscheidet. Jede dieser Gangs treibt in den Straßen von London ihr Unwesen und weist unterschiedliche Qualitäten in Bereichen wie Aggressivität oder Geschwindigkeit auf. Diese Attribute machen sich in den verschiedenen Situationen bezahlt, in die ihr euch im Laufe des Spiels begebt. So sind die Mitglieder der einen Gang beispielsweise recht gut zu Fuß, wohingegen ihr Fluchtwagen die Fahreigenschaften eines Wohnmobils zu haben scheint.

Ihr seid die Gang!
Im Gegensatz zu vergleichbaren Spielen verkörpert ihr in "Gangs of London" keinen bestimmten Charakter, sondern wechselt bei den Missionen zwischen mehreren vorgegebenen Gangmitgliedern hin und her. In vielen Missionen gilt es darüber hinaus, gut koordiniert im Team vorzugehen.

Gangs of London - Bandenkrieg in London: Konkurrenz für GTA und Saints Row. Echte Konkurrenz?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 53/571/57
Neue Bedeutung: Feuerstuhl.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Über ein Taktikmenü, das ihr per Knopfdruck aufruft, dürft ihr euren Homies per Steuerkreuz unterschiedliche Anweisungen geben. Vom direkten Angriff eines anvisierten Feindes über das Zurücklassen eines verletzten Gangsters bis hin zum Sammeln an bestimmten Orten, sind hier ein paar grundlegende gruppendynamische Prozesse abrufbar. Häufig verfügt jedes Gangmitglied über eine individuelle Waffe - das Switchen zu einem anderen Ganoven ist daher mit dem Waffenwechseln vergleichbar.

Lasst die Waffen sprechen!
Statt sich in verbaler Konfliktbewältigung zu üben, wird in den Hoods bevorzugt zur Waffe gegriffen. Pazifisten und Fans hochqualitativer Konversationen kommen erwartungsgemäß weniger auf ihre Kosten. Fette Action, Explosionen, Gewalt und Slang dominieren dagegen den Spielablauf.

Gangs of London - Bandenkrieg in London: Konkurrenz für GTA und Saints Row. Echte Konkurrenz?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 53/571/57
Die Minigames lockern das Spiel zusätzlich auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Geschichte rund um eure Gruppierung wird in Form von Comicbildern und gesprochenen, englischen Dialogen samt deutschen Untertiteln erzählt. Die Handlung nimmt dabei häufig unerwartete Wendungen und hält so die Spannung aufrecht.

Auch die Musik passt gut zum Genre, auch wenn sie eher dezent im Hintergrund bleibt.

Abwechslungsreich!
Bei den Missionen wird recht viel Abwechslung geboten. Mal gilt es sich ungesehen in ein Hotel zu schmuggeln und eine Zielperson zu eliminieren, mal müsst ihr eine Verfolgungsjagd starten oder ein Stadtgebiet verteidigen. Grundsätzlich solltet ihr darauf achten, so viele Gangmitglieder wie möglich am Leben zu erhalten, da Überlebende mit einem Erfahrungs- und Fähigkeitenbonus aus einer erfolgreich abgeschlossenen Mission hervorgehen.

Zu jedem Zeitpunkt des Storymodus stehen euch mehrere Aufträge zur Auswahl. Ihr könnt also selbst entscheiden, welche Art von Mission ihr als Nächstes spielen wollt. Habt ihr das Zeitliche gesegnet oder auf andere Weise versagt, lässt sich der Auftrag jederzeit neu starten, was den Frustfaktor relativ gering hält.

Technisch solide!
Rein technisch gibt es zunächst mal wenig zu bemängeln. Zwar erreicht das Spiel nicht die grafische Qualität von "GTA: Liberty City Stories", vor allem aber die Atmosphäre der Londoner Straßen wird gut eingefangen. Das gesamte Stadtgebiet Zentral Londons wurde digitalisiert und kann im Laufe des Spiels komplett befahren werden.

Auf einigen Plätzen sitzen größere Ansammlungen von Tauben auf dem Boden, die ihr mit dem Fuß verscheuchen könnt. Von Gefechten auf der Tower Bridge über die Infiltration des Heathrow Airports bis hin zu Verfolgsjagden rund um den Trafalgar Square scheint die Palette möglicher illegaler Aktivitäten komplett zu sein. Ganz im Stile von "GTA" dürft ihr euch aus dem reichhaltigen Angebot fahrbarer Untersätze auf den Straßen der Metropole bedienen.

Ab ins Pub!
Durch erfüllte Mission schaltet ihr zudem Stadtgebiete für den "Freie Fahrt"-Modus frei, in dem ihr nach Belieben für Chaos und Verwüstung sorgen dürft. Die hartnäckigen Gesetzeshüter werden euch dabei allerdings garantiert massiven Widerstand leisten, was für spannende Gefechte sorgt. Hinzu gesellen sich natürlich auch die rivalisierenden Gangs, mit denen ebenfalls nicht zu spaßen ist.

Gangs of London - Bandenkrieg in London: Konkurrenz für GTA und Saints Row. Echte Konkurrenz?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 53/571/57
Mein Haus, mein Boot...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer auf der Suche nach Abwechslung zum stressigen Gangsteralltag ist, der kommt bei den Minispielen im Pub auf seine Kosten. Mit Billard, Dart, Bowling und einem antiken Spielhallenautomaten, der euch eine witzige "Snake"-Variante bietet, stehen einige interessante Minigames zur Auswahl. Zwar wurden Steuerung und Physik jeweils stark vereinfacht, trotzdem sorgen die Spiele für Kurzweil.

Sightseeing
Wer mag, darf das Spiel zudem als virtuellen Reiseführer nutzen, da ihr auf Wunsch in die Rolle eines übergewichtigen, amerikanischen Touristen schlüpfen könnt. Mit einer Fotokamera bewaffnet, macht ihr die öffentlichen Verkehrsmittel und sämtliche Sehenswürdigkeiten unsicher. Passanten können nach dem Weg zu einer bestimmten Sehenswürdigkeit befragt werden, die, das entsprechende Wissen vorausgesetzt, dann ungefähr in die richtige Richtung zeigen.

Gangs of London - Bandenkrieg in London: Konkurrenz für GTA und Saints Row. Echte Konkurrenz?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 53/571/57
Mit den Waffen einer Frau: Durchschlagender Erfolg.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr einen Schnappschuss von einem bekannten Ort oder Gebäude im Kasten, wird ein kurzer Infotext eingeblendet, der euch mit den wichtigsten Hintergrundinformationen versorgt. Wer hier genügend Stadtkenntnisse erworben hat, kann diese im Taxifahrermodus unter Beweis stellen.

Fehlender Feinschliff
Viele Spielmodi und ein enormer Umfang sind zwar schön und gut. Hätten sich die Entwickler dabei nicht ein wenig übernommen. Vor allem die Steuerung zu Fuß hätte eine intensive Überarbeitung nötig gehabt: Diese ist viel zu hakelig, um in den Infiltrationsmissionen geschickt und unauffällig vorgehen zu können. Außerdem vermissten wir die Möglichkeit, um Ecken zu schauen.

Busse und Fahrzeuge bleiben im Stadtverkehr häufig an Ampeln oder Straßenschildern hängen oder stranden auf dem Fußweg. Fragt man Passanten auf der Tower Bridge nach dem Weg zu eben dieser, scheint diesen nicht gewahr, dass sie sich bereits mitten darauf befinden. Solche Beispiele lassen sich in "Gangs of London" leider Gottes zuhauf finden und hinterlassen insgesamt den schalen Eindruck eines wenig ausgereiften Spiels.