Wie jede Woche wagen wir im gamona Web Check einen Blick über den Tellerrand und verraten euch, was die Kollegen dieser Tage so gemacht haben.

Battlefield Heroes: Die Veteranen von Gameswelt konnten in ihrem ersten Einsatz auf dem EA-Schlachtfeld Neuigkeiten von der Front sammeln – ihr persönlicher Ersteindruck : „Ob sich Gelegenheitsspieler von dem entschlackten Spielprinzip angesprochen fühlen, wird sich erst noch zeigen müssen. Mir als 'Battlefield'-Veteranen macht 'Heroes' kurzfristig Spaß, aber auf lange Sicht fehlt der Tiefgang. Nur drei Klassen und zwei bis drei Karten klingen sehr spartanisch.“

Fifa Street 3: Bei GBase rollten die Fußbälle im Sekundentakt – allerdings blieb das Hinterhof-Gebolze mit den weltbesten Kickerstars deutlich hinter den Erwartungen zurück, urteilte die Redaktion: „Auch der dritte FIFA Street-Teil kann mich nicht so recht überzeugen. Zwar locken die coole Präsentation und das einfache Gameplay, doch das sind auch schon die einzigen grösseren Pluspunkte des Titels. Wer längeren Spass sucht, wird enttäuscht, denn wer den kurzen Herausforderungsmodus meistert, hat im Prinzip alles gesehen.“

Lost: Das Spiel zur gleichnamigen Serie scheint im wahrsten Sinne des Wortes in der Adventure-Flut verloren zu gehen, fiel die Beurteilung doch auch bei Krawall nicht sonderlich positiv aus: „Wenn ihr kein Fan der Serie seid, lasst die Finger weg. Als Spiel versagt „Via Domus“ ganz gehörig und bietet keinesfalls genug Gegenwert für euer Geld. Selbst als Fan solltet ihr euch überlegen, ob der „Lost“-Bonus aus fünf bis sechs Stunden bestenfalls passabler Unterhaltung einen Kaufkandidaten machen kann.“

Army of Two: Auch bei Areagames ging es diese Woche actionreich her: Als Söldner-Duo in einer militärischen Organisation wollten die Redakteure das schnelle Geld verdienen – ihr abschließendes Fazit zur Kopfgeldjagd: „Als Solospieler kann man schon einiges an Spaß aus AoT rausholen, dank motivierenden Waffensammelns und einer über weite Strecken sehr guten Partner-KI, aber der wahre Spielspaß liegt natürlich online. Fans von Coop-Spielen müssen AoT daher schon fast im Haus haben. Auch wenn dem Game noch der letzte Feinschliff zum absoluten Toptitel fehlt - was EA abgeliefert hat, ist grundsolide und jeder Aspekt, den die Entwickler unterbringen wollten, funktioniert auch so wie vorgesehen.“