In den Augen vieler Mitmenschen gehören wir Computerspieler zu einer dubiosen, wenn nicht gar gefährlichen Randgruppe - vor allem in den Augen derer, die noch nie ein Spiel gespielt haben... Doch sieht man sich Screenshots, Videos, Werbeanzeigen oder die Testberichte in Spielemagazinen an, so ist dieser Gedanke gar nicht mal so abwegig.

Abgesehen von wenigen Ausnahmen wie Viva Pinata kommt kaum ein Titel völlig ohne Sex und Gewalt aus. Da ist es kein Wunder, wenn Außenstehende verstört sind, wenn sie uns beim Zocken zusehen.

gamona-Kolumnist Volker hat sich des Themas angenommen und kommt zu überraschenden Schlussfolgerungen: "Für sie sind wir das Unbekannte. Daher fürchten sie uns zu Recht. Ändern können sie das jedoch nur selbst." Die neue Kolumne gibt es ab sofort als Podcast unter diesem Link . Wer lieber liest statt hört, findet natürlich auch den zugehörigen Artikel bei uns: "Ich, Killerspieler - Warum sie sich zu Recht fürchten..."