Das am Freitag vom Bundestag verabschiedete Leistungsschutzrecht sorgt derzeit für viel Verwirrung und Unsicherheit im Internet. Das Gesetz soll die Rechte der Presse gegenüber Suchmaschinenanbietern wie Google stärken. Im Grunde eine gute Sache für uns, denn Spieletests und News zu schreiben, Komplettlösungen zu erstellen und Filmkritiken zu verfassen, kostet uns viel Mühe und Geld, und deshalb wollen wir natürlich, dass ihr solche Inhalte bei uns auf gamona.de lest – und nicht schon auf der Google-Suchergebnisseite. Das neue Leistungsschutzrecht stellt darum sicher, dass nur noch kleinste Zitate, sogenannte „Snippets“, erlaubt sind. Wer dabei zu viel zitiert, soll in Zukunft dafür an die Verlage Geld bezahlen.

Das wiederum führt zu Unsicherheiten und Unklarheiten, denn betroffen von der neuen Regelung sind nicht nur Google und Bing, sondern auch Metacritic-Seiten, News-Aggregatoren, im Grunde alle privaten Blogger oder auch jeder gamona-User, der einfach nur einen Test von uns auf Facebook verlinken und ein Zitat aus dem Fazit dazuschreiben möchte. Ist das jetzt noch erlaubt? Wir sagen: Ja!

Verlinkt uns, zitiert uns, teilt uns, nehmt uns mit Snippet in eure News-Übersichten mit auf – wir werden dafür auch in Zukunft kein Geld verlangen. Über jede Verlinkung freuen wir uns, und wenn dabei ein Zitat steht, dann haben wir nichts dagegen. Zitieren ist ein wichtiges Handwerkszeug von Journalisten – wir tun das, warum sollten Blogger und User von sozialen Netzwerken es nicht auch dürfen? Dafür sind wir ja da. Natürlich haben wir etwas dagegen, wenn jemand ganze Artikel einfach „klaut“ und ohne Genehmigung per Copy&Paste bei sich veröffentlicht. Auch bei der Übernahme unserer Texte zu Werbezwecken (z.B. Zitate auf Spielepackungen) möchten wir weiterhin vorher um Erlaubnis gefragt werden. Aber z.B. die Überschrift und ein Text von der Länge eines Absatzes auf einem Blog oder auf Facebook sind völlig OK.

Darum stellen wir hiermit klar: Verlinkung und Zitate/Snippets sind auch weiterhin ohne Genehmigung durch gamona ausdrücklich erlaubt und erwünscht und werden auch in Zukunft kein Geld kosten.