GameStop will als Publisher einen Schritt weitergehen, nachdem das Unternehmen als solcher bereits für Song of the Deep von Insomniac Games einspringen wird. Das Spiel erscheint im Juli dieses Jahres.

GameStop - Hoch hinaus als Publisher

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
GameStop will künftig mehr Spiele als Publisher vertreiben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So wurde das Label GameTrust gegründet, worüber künftig weitere Spiele veröffentlicht werden sollen. Und einige namhafte Studios sind auch schon dabei: neben Insomniac sind das außerdem Ready at Dawn (The Order: 1886) und Frozenbyte (Trine-Reihe), die allesamt für GameStop Titel entwickeln werden.

Dabei betont GameStop, dass GameTrust die jeweiligen Entwickler in ihrem kreativen Prozess nicht einschränken wird. Vielmehr will man sich nur auf den Vertrieb im Handel und in den Online-Shops konzentrieren bzw. diesen vereinfachen, darunter auch bei Steam, Xbox Live, PlayStation Store und Co.

Wie Gamasutra berichtet, soll sich das Label vor allem um Spiele im mittleren Kostenbereich kümmern, die in etwa um die 15 Millionen Dollar kosten. Aber auch kleinere Spiele möchte man vertreiben. Zudem sollen die Titel nicht im Weihnachtsgeschäft zusammen mit den großen AAA-Projekten auf den Markt kommen. Das vierte Quartal bleibt also unangetastet.

GameStop - Most-Wanted-Remakes: Diese Spiele brauchen ein Remaster

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (26 Bilder)