Nach einem Bericht vor wenigen Tagen war es bereits abzusehen, jetzt ist es offiziell: die Spielemesse gamescom bleibt für die nächsten Jahre in Köln. Das gaben BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und Koelnmesse bekannt, nachdem der Messevertrag verlängert wurde.

gamescom 2014 - Offiziell: Spielemesse bleibt in Köln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 359/3611/361
Die gamescom bleibt in Köln, wie bereits vorherzusehen war.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Die gamescom ist ein großer Gewinn für Stadt und Region. Die Messe bringt internationale Besucher und Aussteller an den Rhein und bereichert den Messe- und Wirtschaftsstandort Köln", so Oberbürgermeister Jürgen Roters.

In Zukunft will man die gamescom "laufend konzeptionell weiterentwickeln", während mittelfristig unter anderem die weitere Steigerung der Attraktivität der Messe für die gesamte Familie und die Einbindung weiterer branchennaher Themen auf der Liste stehen.

Auch wolle man künftig die Bandbreite digitaler Spiele und deren Auswirkungen auf andere Bereiche besser abbilden - und die "Weiterentwicklung des zeitgleich stattfindenden gamescom congress zur führenden Veranstaltung rund um alle gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Themen" gehöre zu den zentralen Aufgaben.

Darüber sollen im Rahmen dieser Weiterentwicklung die im Branchenverband zusammengeschlossenen Unternehmen der Computer- und Videospielindustrie Impulse für die "next generation of gamescom" setzen.

Die gamescom findet in diesem Jahr vom 13. bis zum 17. August statt, ab dem 14. August stehen die Tore für alle offen. Im vergangenen Jahr stellte die gamescom einen Rekord mit 340.000 Besuchern auf.