Die gamescom 2012 fand mit über 275.000 Besuchern ein Ende und konnte damit eine ähnlich hohe Besucherzahl wie im letzten Jahr begrüßen. 24.500 Fachbesucher (14 Prozent mehr als im Vorjahr) aus 83 Ländern und mehr als 5.300 Journalisten aus insgesamt 54 Ländern tummelten sich auf der Spielemesse.

gamescom 2012 - Über 275.000 Besucher

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zugamescom 2012
Die gamescom 2013 ist vorbei, im nächsten Jahr aber geht es wieder nach Köln.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 148/1491/149

Auf einer Fläche von 140.000 Quadratmetern, was 15 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr entspricht, präsentierten über 600 Aussteller ihre Neuheiten. Ein solches Chaos wie im letzten Jahr gab es am Samstag übrigens nicht, da die Veranstalter nicht nur die Ausstellungsfläche vergrößerten, sondern auch den Ticketverkauf besser kontrollierten.

Für die Veranstalter steht jedenfalls fest: auch im nächsten Jahr wird die gamescom stattfinden. Dann natürlich wieder erneut in Köln vom 21. bis zum 25. August.

"Das Konzept der gamescom ist aufgegangen: Sie präsentiert als internationale Leitmesse alle Arten, Aspekte und Plattformen von Games. Unser herzlicher Dank gilt der Gamer-Community, den Besuchern, Ausstellern, Partnern, der Stadt Köln, dem Land Nordrhein-Westfalen, unserem Partnerland Südkorea und besonders der Koelnmesse. Wir alle können auf die gamescom 2012 sehr stolz sein – daran wollen wir 2013 anknüpfen", meint Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU).

In diesem Jahr sollen vor allem Mobile und Social Games großen Anklang gefunden haben. Zudem waren die GDC Europe und gamescom festival ebenfalls gut besucht: mehr als 120.000 Besucher feierten zwischen Neumarkt, Rudolfplatz und Friesenplatz, während sich 2.000 Entwickler und Industrievertreter aus aller Welt auf Europas führender Konferenz für Spieleentwicklung trafen.