Nachdem nahezu alle großen Publisher zur gamescom umzogen, baute sich die Leipziger Messe mit der Games Convention Online 2009 erneut eine eigene Messe auf, die ihren Schwerpunkt auf Browser-, Client,- und Mobile-Games richtet. Zwar war die Messe nicht ganz so gut besucht, doch das Potential für eine rosige Zukunft ist vorhanden. Für den neunten Juli ist erneut die Games Convention Online vorgesehen.

gamescom 2010 - Konkurrenz für GCO: gamescom mit Browser- und Online-Spielen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Die gamescom macht der Games Convention Online in diesem Jahr direkte Konkurrenz.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

War die gamescom im letzten Jahr noch außer Konkurrenz, übernehmen die Koelnmesse und der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) für 2010 ein ähnliches Konzept. Neben den gewohnten Angeboten für die Zocker, wird die gamescom in diesem Jahr ebenfalls auf Online- und Browsergames setzen. Austeller wurden bereits gewonnen, unter anderem Bigpoint, die daher anscheinend nicht in Leipzig vertreten sein werden.

BIU-Geschäftsführer Olaf Wolters sagt dazu: "In diesem Jahr dreht sich in unserer Branche vieles um Internet und Online. Mit der neuen Themenwelt 'Online- und Browserspiele' auf der diesjährigen gamescom wollen wir dieser Entwicklung Rechnung tragen."

Es ist davon auszugehen, dass die Games Convention Online in diesem Jahr mit einem massiven Rückgang der Besucher rechnen muss, sofern sie denn überhaupt noch stattfinden wird. Man kann auch munkeln, dass das derartige Vorgehen der gamescom die Leipziger Messe völlig aus der Spielebranche werfen soll. Die ist nämlich im internationalen Bereich mit der normalen Games Convention noch ganz gut dabei.