Die Gamescom startet nun doch früher als geplant. Ursprünglich sollte die "neue" Games Convention in Köln zwischen dem 9. und 13. September stattfinden. Wie der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) heute mitteilte, einigte sich das gamescom-Gremium nun jedoch auf einen Termin in den heißen Sommermonaten. Die neue europäische Spiele-Leitmesse soll nach derzeitigen Planungen erstmals vom 19. bis 23. August debütieren.

Laut Dr. Klemens Kundratitz, Vorstandssprecher des BIU, geschähe dies als Reaktion auf kritische Stimmen seitens Industrie und Handel. "Die gamescom gehört der gesamten Branche und soll eine größtmögliche Akzeptanz genießen. Daher haben wir die in den letzten Wochen laut gewordenen Vorbehalte des Handels und einiger Unternehmen gegenüber einem Septembertermin sehr ernst genommen. In vielen konstruktiven Dialogen mit Branchenteilnehmern wurden die Vor- und Nachteile des festgesetzten Septembertermins intensiv diskutiert", erklärt Kundratitz.


"Letztlich waren die Stimmen gegen einen Septembertermin lauter als die Stimmen für einen solchen Termin, sodass wir an einer Lösung zum Wohl aller Branchenteilnehmer gearbeitet haben. Unseren Wunsch nach Terminanpassung haben wir schließlich an die Koelnmesse adressiert, die den Augusttermin möglich machen konnte. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die mit ihrem Einsatz den neuen Termin realisiert haben."

Interessant an diesem Terminwechsel sind allerdings noch zwei andere Faktoren, die sehr wahrscheinlich wesentlich ausschlaggebender für die Verschiebung in den August gewesen sein dürften: Der neue Termin fällt direkt auf die Sommerferien vieler Bundesländer - dementsprechend dürfte sich die Teilnehmerzahl stark erhöhen. Viel gewichtiger ist jedoch die Tatsache, dass die Games Convention in Leipzig parallel stattfindet - ein Schelm, wer da Böses denkt.

Der Kampf um die Vormachtsstellung der Spielemessen in Deutschland erhält damit noch mehr Brisanz. Bleibt zu hoffen, dass sich die jeweiligen Formate nicht gegenseitig kannibalisieren. Eine weitere Kampfansage gab es schließlich unlängst aus L.A.: Die E3 wird im kommenden Jahr in gewohnter Form stattfinden - also mit jenem Glanz und Glamour, der die größte Spielemesse der Welt einst berühmt gemacht hat.