Retro ist in der Spielszene mehr als nur ein Begriff, denn viele Spieler verbinden damit ein Gefühl von Nostalgie und heile Welt. Egal ob der originale Space Invaders Automat, ein verstaubter Atari 2600 oder ein Nintendo Entertainment System (kurz NES). Retro ist nicht nur eine Ansammlung von älteren Fans, die ihre grobpixeligen Helden durch die Levels rennen lassen.


Wer ein wenig Retro-Luft schnuppern möchte und sich zum ersten Mal mit dem Thema befasst, sollte auf der Games Convention in Halle 2 die Augen offen halten. Dort dürft ihr eure Hände an den so ziemlich populärsten Spielautomaten in der Videospiel-Geschichte legen. Unter anderem solltet ihr euch die Klassiker Space Invaders, Frogger, Pac-Man der gar Donkey Kong vormerken.


Verantwortlich für die Ausstellung ist der Verein RetroGames e.V, der mit mehr Spielen auf der Games Convention trumpfen kann, als diverse Publisher. Natürlich bleibt es dabei nicht, denn nur wenige Meter davon entfernt geht es auf alten Konsolen so richtig zur Sache. Je älter, desto besser könnte man meinen, da selbst dort der Besucherandrang unüberschaubar ist. Mit einem Aufgebot von nahezu allen geschichtlich relevanten Plattformen, wie etwa einem Vectrex von 1982, bekommen Retro-Fans Tränen in die Augen.


Sollte es einen Stand geben, der den größten Bildschirm bzw. die größte Leinwand und das größte Spiel hat, dann ist es mit Sicherheit Space Invaders. Gemeint ist damit jedoch nicht der Automat oder eine der zahlreichen Umsetzungen, sondern Invaders!, eine interaktive Großinstallation mit bewegungssensitiven Elementen, das von dem Künstler Douglas Edric Stanley stammt. Das Spielprinzip ist anfangs verwirrend, steigert sich im Nachhinein jedoch zu einer wahrscheinlich besseren Alternative zur Wii-Steuerung, die euch mächtig ins Schwitzen bringt.


Ihr steht auf einer Linie und müsst euch wahlweise nach links oder rechts bewegen, um das Raumschiff in die jeweilige Richtung zu steuern. Habt ihr die Space Invaders im Visier, dann reicht eine Armbewegung nach vorne völlig aus, damit ein Schuss abgefeuert wird.

Interessant ist auch zu sehen, dass die Retroecke von vielen jüngeren Spielern besucht wird. Ob junge oder alte Spieler – jeder von ihnen hat nach dem Verlassen ein Lächeln im Gesicht. Ein längeres Anstehen, besonders an den Spielautomaten, sollte jeder mit einbeziehen - bei Fallout 3 und Fable 2 habt ihr mehr Glück.