Am Samstag waren 54.000 Besucher auf dem Messegelände in Leipzig und haben sich dort in den "leicht" erwärmten Hallen das Programm der diesjährigen Games Convention (GC) angesehen. Dadurch erhöhte sich die Gesamtzahl der Besucher in diesem Jahr auf 110.000 und die Zahl aus dem Vorjahr (105.000) schon zu diesem Zeitpunkt locker überboten. Am heutigen Sonntag werden die Messe-Tore noch einmal geöffnet und damit der Besucherrekord noch ein wenig aufgestockt. Die GC erweist sich immer mehr als Publikumsmagnet und Erfolgsveranstaltung für Fans, Medien und Hersteller. Der Samstag ist demnach "mit Abstand der besucherreichste Tag in der Geschichte der GC", so Messe-Geschäftsführer Josef Rahmen.

Kein Wunder, dass bei einer derart beliebten Veranstaltung auch schon andere Messestandorte (Berlin, Köln) ihre Fühler ausstrecken und die Games Convention aus Leipzig weglotsen möchten. Dem erteilte Rahmen allerdings eine Absage: "Die GC ist ein Produkt der Leipziger Messe, sämtliche Markenrechte liegen bei uns". Somit könnte die GC, wenn überhaupt, nur unter einem anderen Namen an anderer Stelle neu aufgerollt werden. Nachdem sie sich aber auf derart positive Art und Weise als eine der wichtigsten Spiele-Messen etabliert hat, wäre ein jetziger Standortwechsel auch aus dieser Perspektive vermutlich ein Rückschritt.