Ok, ganz so weit ist es noch nicht. Die SPD-Fraktion im Hamburger Senat plant allerdings bei der nächsten Ausschreibung des Austragungsortes ein gehöriges Wörtchen mitzusprechen und die höchst erfolgreiche Computerspielemesse in die Hansestadt zu holen.

Darüber hinaus soll Hamburg als Standort für junge Entwicklerteams weiter ausgebaut werden. Neben staatlichen Förderungen sollen Existenzgründer und junge Spieleunternehmen auch günstige Gewerberäume zur Verfügung gestellt bekommen. Mittelfristig ist sogar ein Gründerzentrum für die Branche angedacht. Eine Kooperation mit der Games-Akademie in Berlin könne man zudem durch ein Lehr- und Forschungsinstitut umsetzen.

Ein höchstinteressantes Thema, bei dem wir natürlich für euch am Ball bleiben.