Im Moment bangt die Messestadt Leipzig noch um die Games Convention. Nun hat Olaf Wolters, seines Zeichens Geschäftsführer der BIU (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware), gegenüber dem Wirtschaftsmagazin "Euro am Sonntag" verlauten lassen, dass man spätestens im Frühjahr 2008 entscheiden würde ob Europas größte Spielemesse weiterhin in Leipzig bleiben darf.

Leipzig ist als Austragungsort in die Kritik geraten, weil sich einige Aussteller über die mangelhafte internationale Fluganbindung und die wenigen Hotelplätze beschwert hatten. Microsoft und Sony hingegen verwiesen auf das starke Engagement der Messegesellschaft und wollen Leipzig weiterhin unterstützen.