Wie erwartet ging die diesjährige GC mit einem Besucherrekord zu Ende. Allerdings erreichte man nicht die angepeilte Zahl von 100.000 Besuchern, sondern "nur" 92.000. Zum Vergleich: Im letzten Jahr waren es knapp 80.000 interessierte Menschen, die auf dem Leipziger Messegelände vobeischauten.

Sehr freuen dürfte es die Veranstalter, dass Axel Herr , Chef von Nintendo -Deutschland, die Messe als Europas größtes und wichtigstes Messe-Event im Spiele-Bereich adelte. Damit dürfte man endgültig die in London stattfindente ECTS überflügelt haben.

Ein Kritikpunkt sowohl bei Besuchern, als auch bei den Ausstellern war der teils extrem hohe Geräuschpegel. Die Shows mancher Firmen ließen befürchten, dass der Spieler über laute Live-Auftritte und viel nackte Haut von der Güte eines Spiels überzeugt werden soll und nicht mehr von der Qualität der Produkte.