In den USA bahnt sich ein wegweisender Rechtsstreit für die gesellschaftliche Stellung von Computerspielen an. Die International Digital Software Association (IDSA, vergleichbar mit dem deutschen VUD) will nun in Washington gegen Vertriebsbeschränkungen von Games klagen.
Der Verband sieht sich durch das für die Industrie erfreuliche Urteil des 8th U.S. Circuit Court of Appeals motiviert (die Gamona.de-News berichteten). Er hatte die Vertriebsbeschränkungen für ,,Gewalt-Spiele'' in St. Louis außer Kraft gesetzt.

Gemeinsam mit einigen hochkarätigen Nebenklägern klagt die IDSA nun in Washington vor dem U.S. District Court of Seattle in der selben Sache. Konkret geht der Verband gegen die gesetzmäßige Illegalisierung des Verkaufes bestimmter Spiele an Minderjährige vor.

Douglas Lowenstein von der IDSA zeigte sich zuversichtlich, Videospiele auf den gleichen rechtlichen Status wie bildende Künste, Bücher und Filme zu hieven.