Ja ja, welcher Gamer wünscht sich das nicht?! Endlich einmal außerhalb seines Hobbys anerkannt, respektiert und sogar bezahlt zu werden sowie eine Fangemeinde sein Eigen nennen zu können. Ein Wunschtraum - aber nicht mehr lange.

Die Global Gaming League will an eben dieser fehlenden öffentlichen Anerkennung des V-Sports arbeiten. Über weltweite Events mit Preisen und Geldgewinnen soll das Interesse der Öffentlichkeit geweckt werden - und Spieler im wahrsten Sinne des Wortes zu "Athleten" gemacht werden. Auch ein Management besonders talentierter virtueller Sportler soll durch Sponsoren möglich werden.

Bereits diesen Sommer soll das ergeizige Projekt starten. Mehr Infos gibt's auf der offiziellen englischen Seite. Man beachte dort den Spruch "We're not playing!".