Deutsche Spieleentwickler und Publisher leiden traditionell unter einem: Geldmangel. Während US-Teams oder französische Player relativ einfach an Kapital kommen, machen deutsche Hausbanken beim Thema Games die Schotten dicht. Und auch Börsengänge sind spätestens seit den Pleiten von Swing! oder Phenomedia vom Tisch.

Die 10 Tacel Studios AG, im letzten Herbst gegründeter Publisher aus Darmstadt, hat sich nun eine neue Finanzierungsquelle gesichert: Mit der Investmentgesellschaft AAA Capital hat das junge Unternehmen einen Fonds aufgelegt, in den fast 9 Mio. Euro fließen und über drei Jahre in Spielprojekte investiert werden sollen - ähnlich wie es in der Filmbranche üblich ist.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und sich an Titeln wie Neocron 2 beteiligen möchte, der sollte jedoch gute 100.000 Euro zur Verfügung haben - so hoch ist nämlich die Einstiegssumme.