Eine bekannte Theorie besagt, dass die Spielebranche einem Zyklus von fünf Jahren folgt - von der Markteinführung bis zur nächsten Generation mit einem Höhepunkt im dritten Jahr.

Glaubt man einer aktuellen Studie der Marktforschungsunternehmen In-Stat/MDR so wird sich diese Theorie wieder einmal bewahrheiten. Laut der Untersuchung wird die weltweite Auslieferung in diesem Jahr knapp 20 Millionen Konsolen betragen - im Vorjahr waren es noch 35 Millionen.

Trotz Preisverfall und aktuellen Toptiteln scheint also das Ende der aktuellen Generation näher zu rücken - der Markt sei gesättigt und Spieler warteten sehnsüchtig auf leistungsfähigere Maschinen, so die Studie abschließend. Aus dem Bauch heraus können wir dem sicher zustimmen.