Kurzes Vergnügen - und das bis zum Schwarz werden: Eine DVD, die sich selbst zerstört, soll den Markt revolutionieren.
Der Economist berichtet, dass Buena Vista International im August die ersten Wegwerf-DVDs anbietet. Die so genannte EZ-D wird in einem luftdichten Umschlag verkauft. Bei Öffnung des Umschlages beginnt ein Countdown von etwa 48 Stunden, die Oberfläche des Datenträgers reagiert mit der Luft und wechselt ihre Farbe von Rot zu einem undurchdringlichen Schwarz. Das ist der Moment, in dem der DVD-Player oder PC nichts mehr mit ihr anfangen kann.

Die Firma Flexplay hat die sich selbst zerstörende DVD in Kooperation mit der Plastikabteilung von General Electric entwickelt. Ziel ist, Impuls-Käufe zu fördern, indem man eine Alternative zu den Unbequemlichkeiten des Ausleihens bietet.

Für Games-DVDs ist das Verfahren eigentlich unvorstellbar - oder dürfen wir demnächst nur noch mit 2-Level-3D-Shootern rechnen, weil die Zeit für mehr Einsätze nicht ausreicht?