Edinburgh wird im August ein eigenes Spiele-Event aus der Taufe heben: The Edinburgh International Games Festival (EIGF). Die Schotten gehen dabei einen neuen Weg und kombinieren Computerunterhaltung mit klassischen Populärkunstzweigen.
Edinburgh verbindet das EIGF mit seinem traditionellen August-Programm. Dabei besuchen zahlreiche Vertreter der klassischen Musik, der Stand-up Comedians, Straßenkünstler und Repräsentanten aus Film und Fernsehen die schottische Metropole. Mit dem Festival soll eine Brücke zwischen Computerspiel und anderen Kulturzweigen geschlagen werden. Der Vorsitzende des Festival-Komitees - Lego-Interactive-Chef Tom Stone - meinte denn auch: Dieses Festival wird ein Fest der künstlerischen Form der Videospiele. Es wird das Herz und die Seele dessen zeigen, was wir schaffen.

Vom 11. bis zum 18. August wird es zwei getrennte Events in Edinburgh geben: Eine Computerspiel-Austellung im Royal Museum of Scotland und eine Industrie-Konferenz. Zum Abschluss des Festivals soll ein Games Award for excellence and innovation verliehen werden. Eine Fachjury wird dazu 25 Titel nominieren.