Die beiden ehemaligen Valve-Mitarbeiter Jeri Ellsworth und Rick Johnson brachten ihr Projekt castAR auf Kickstarter, wo es derzeit großen Anklang findet. castAR stellten sie bereits vor einiger Zeit vor - dahinter steckt ein System, das ein Quasi-Holodeck ermöglicht.

Das Ganze ist hauptsächlich für Brettspiele gedacht, soll aber auch Genre wie Strategie und andere Anwendungsbereiche unterstützen. Benötigt wird eine spezielle Brille, die ein Bild bzw. Objekt auf eine reflektierende Oberfläche projiziert. Erzeugt wird dabei ein stereoskopisches 3D-Bild, während sogar Kopfbewegungen erfasst werden.

Die Brille unterstützt mehrere Modi, wodurch nicht zwingend eine reflektierende Oberfläche nötig ist und sich auch mit RFID-Markern arbeiten lässt. Ansonsten kann castAR sogar in eine 'Virtual Reality'-Brille verwandelt werden - ähnlich der Oculus Rift. Der Vorteil wäre hier eine günstigere Anschaffung - 189 Dollar soll das Starter Pack kosten. Auch verspricht man eine einfache Integration in Spiele durch das selbstentwickelte SDK. Gespräche mit Entwicklern sollen bereits laufen.

400.000 Dollar will man einnehmen, die mit Sicherheit in den nächsten Stunden geknackt werden dürften. Noch 29 Tage läuft die Kickstarter-Kampagne. Wie bereits geschrieben, werden für eine Brille inklusive Oberfläche 189 Dollar fällig.

Das Video dazu könnt ihr euch unter dem Quellenlink anschauen.