In einem nervenaufreibenden Spiel hat sich die Squadra Azzura gegen die französische Nationalmannschaft im Elfmeterschießen mit 5:3 durchgesetzt.

Frankreich ging bereits in der 6. Minute durch einen Fouleflmeter von Zidane in Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange: Bereits 13. Minuten später kam Italien nach einem Eckball zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein spannenden Spiel, in dem Frankreich die besseren Chancen hatte.


Die Franzosen konnten ihre Überlegenheit allerdings nicht nutzen, sowohl nach 90 als auch nach 120 Minuten hieß es 1:1 unentschieden. Im Elfmeterschießen zeigten die Stiefelkicker die besseren Nerven und verwandelten fünf Elfmeter, Frankreich lag bereits nach der zweiten Elfer-Runde durch einen Fehlversuch von Stürmer David Trezeguet zurück und verlor am Ende unglücklich mit 5:3.


Tragische Figur des Spiels war Frankreichs Spielmacher Zinedine Zidane, der in der 110. Spielminute nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde. Für "Zizou" war es das letzt Spiel als Profikicker, der mehrfache Weltfußballer beendet nach der WM seine Karriere.