Mit einer technisch erstklassigen Partie zwischen Argentinien und der Elfenbeinküste endete der zweite Tag der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006.

Nach 90 Minuten hatte sich letztlich die Routine der Südamerikaner gegen die Spielfreude und den Einsatz der Afrikaner durchgesetzt. Rein objektiv betrachtet ist dieser Sieg allerdings mehr als unverdient, zeigten die Spieler von der Elfenbeinküste doch das deutlich bessere Spiel.

In den meisten Situationen endet der Spassfussball der Afrikaner leider an der Strafraumgrenze, so dass die Argentinier eine durchwachsene Leistung mit wenigen Highlights zum Sieg reichte. Ausgeschieden ist die Elfenbeinküste damit allerdings noch lange nicht. Sollte in den beiden nächsten Partien eine ähnliche Leistung folgen, könnte es noch immer zum Weiterkommen reichen.

Argentinien darf sich über das 2:1 freuen und kann mit diesem Sieg im Rücken schon jetzt für das Achtelfinale planen, welches bei der WM 2002 in Japan und Südkorea noch verpasst wurde.

Bereits morgen geht es um 15:00 Uhr mit dem nächsten Spiel in dieser so genannten Todesgruppe weiter. Dann treffen unsere Nachbarn aus den Niederlanden auf die Auswahl von Serbien und Montenegro. Auch von dieser Partie dürfen wir einiges erwarten.