Soeben gab die dpa (Deutsche Presseagentur) zur Diskussion um die Handgreiflichkeit von Frings gegen einen Argentinier folgendes Statement heraus:

"Die Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA verurteilte den Bremer wegen seiner Beteiligung an den Handgreiflichkeiten im Anschluss an das Viertelfinale gegen Argentinien zu einem Spiel Sperre und einem weiteren auf Bewährung. Das Gremium sah es nach Studium der Fernsehbilder als erwiesen an, dass Frings dem Argentinier Julio Cruz in Gesicht geschlagen hat."

Damit steht fest, Frings wird uns im Halbfinale fehlen. Fraglich ist diese Entscheidung allerdings, denn Frings "vermutliches" Opfer Cruz hatte gegenüber der Gazzetta dello Sport ausdrücklich erklärt: "der deutsche Mittelfeldspieler hätte ihn gar nicht berührt."

Nun rücken zwei Alternativen für die wichtigste Position im System der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Mittelpunkt. Sebastian Kehl und Tim Borwoski sind die wohl beste Option im Halbfinalspiel gegen Italien.