Nach dem furiosen Auftakt im gestrigen Eröffnungsspiel und der Hoffnung auf tollen Fussball während der gesamten Weltmeisterschaft, waren die beiden letzten Spiele eher ernüchternd.

Im gerade abgelaufenen Spiel erfüllt England seine Pflicht und besiegte Paraguay mit 1:0, konnte aber über die gesamte Spielzeit nicht überzeugen. Das goldene Tor fiel bereits in der dritten Spielminute nach einem Beckham Freistoss, den Gamarra ins eigene Tor köpfte. Danach beschränkte sich England auf das Nötigste, während Paraguay versuchte den Druck auf Englands Weltklasse-Abwehr zu verstärken, allerdings ohne jemals zu klaren Torchancen zu kommen. Lediglich der Neu-Dortmunder Valdez sorgte gelegentlich für Gefahr.

Nach den Eindrücken aus diesem ersten Spiel, braucht der deutschen Nationalmannschaft im Achtelfinale vor keinem dieser beiden Kontrahenten Angst und Bange sein. Bleibt abzuwarten, ob die Schweden in wenigen Minuten gegen Trinidad und Tobago überzeugender auftreten.