Ein Nerven-zerreißendes Spiel! Gestern siegte die deutsche Mannschaft zwar überlegen, jedoch nur knapp gegen Polnische Nationalelf im Dortmunder WM-Stadion mit 1 : 0.

Schon zu Beginn des Spiels legte die deutsche Elf konzentriert und geordnet los, hatte jedoch Probleme mit der gut gestaffelten Defensive des Teams von Trainer Pawel Janas.
Klinsmanns Team erarbeitete sich dank Miroslav Klose, Lukas Podolski und des eingewechselten Oliver Neuville viele gute Chancen, doch Polens Torhüter Artur Boruc machte die wenigen hochkarätigen Chancen mit guten Paraden zunichte. Zur Halbzeit trennten sich beide Mannschaften mit einem 0 : 0 Unentschieden.

In der zweiten Hälfte fing man sich schließlich an zu wundern, die Polen spielten plötzlich deutlich defensiver, übten einige taktische Fouls aus (Radoslaw Sobolewski bekam für eine besonders dumme Aktion die Gelb-Rote Karte) und Torwart Boruc spielte ständig auf Zeit, fing sich dafür sogar eine gelbe Karte ein.

Diese Taktik, die eigentlich ein Verbrechen an der Freude am Fußball ist, ging bis zur letzten Minute des Spiels auf. In der Nachspielzeit gelang dann dem eingewechselten Neuville auf Vorlage des ebenfalls eingewechselten David Odonkor doch noch der erlösende Siegestreffer (1 : 0). Überall in Deutschland brach man in Freudenjubel aus.

Letztendlich bleibt zu sagen, dass Polen für unsauberen Fußball die Quittung durch die deutsche Nationalelf bekam. Besonders Clever war Klinsmanns Schachzug, den schnellen Odonkor für Arne Friedrich zu bringen, der allerdings ein recht ordentliches Spiel ablieferte. Deutschland hat gestern gezeigt, dass das Team auch Alternativen zu bieten hat - und was für welche!