In den unterirdischen Gänge des Komplexes angekommen, zerdeppert ein Enforcer vor euren Augen eine Fuse-Zelle, verkrümelt sich anschließend aber glücklicherweise wieder, so dass euch ein erneuter Kampf erspart bleibt. Spurtet nach der kurzen Sequenz geradeaus und nehmt eine andere Fuse-Zella aus ihrem Behältnis – dies werdet ihr nun öfter tun müssen.

Denkt stets daran, dass die Stabiltität des Behältnisses stetig abnimmt, sobald ihr es einmal aus der Lagerung entnommen habt. Nicht zuletzt deshalb solltet ihr immer möglichst freie Bahn zu eurem Zielort haben.

Beim ersten Mal ist das Vorhaben aber noch problemlos lösbar: Lauft mit der Zelle in den Pranken lediglich über den kurzen Steg (nicht sprinten, da die Zelle sonst fallengelassen wird) und setzt sie in die Zellstation ein, wodurch sich eine naheliegende Tür öffnet. Folgt dem dahinterliegenden Gang, meuchelt den einzelnen Soldaten, klettert an einer der beiden Leitern an den gelben Vorsprüngen hinauf und nutzt die Seile, um auf die andere Seite zu gelangen.

Fuse - Launch-Trailer10 weitere Videos

Auch hier dauert es keine halbe Minute, bis ein größerer Raum von Widersachern befreit werden muss. Geht auf der unteren Ebene durch die Tür in den Durchgang mit dem türkisfarbenen Rohr und dort ebenfalls durch die Stahltür.

Nun geht’s wieder heiß her: Nehmt im neuen Gebiet auf keinen Fall gleich die Fuse-Zelle aus ihrem Behältnis, sondern knallt in Ruhe die zahlreichen Feinde über den Haufen. Achtet zudem auf die zahlreichen Scharfschützen, die quer verteilt sind. Ist das geschafft, könnt ihr das Objekt greifen und in Richtung der Zellstation gehen, woraufhin einige neue Soldaten aus ihren Löchern gekrochen kommen. Diese solltet ihr zügig ausschalten, da die Stabilität des Fuse kontinuierlich abnimmt.

Wurde schließlich auch diese Zelle abgesetzt, eliminiert ihr die aus dem Lift stürmenden Feinde und fahrt mit dem Fahrstuhl selbst weiter nach unten. Hier folgt dasselbe Spiel wie oben, nur dass ihr es hier zusätzlich mit den explosiven Krabblern zu tun bekommt, die immer noch verdammt nervig sind.

Anschließend wackelt ihr einen weiteren Lagerraum, der aussieht wie jeder andere, und ballert was das Zeug hält, bevor ihr die hiesige Zelle hinter der Tür im oberen Stockwerk entnehmt und an ihren Zielort bringt – natürlich nicht, ohne wieder mit Zeitdruck einen Bösewicht nach dem anderen niederzumähen. Nicht ganz einfach, da der Weg deutlich länger als zuvor ist und die Gegner einfach nicht lockerlassen wollen.

Irgendwann ist es dann aber doch geschafft und ihr dürft wieder durch generische Korridore laufen. Es dauert, wer hätte das gedacht, nicht lang, bis wieder die ersten Feinde auftauchen. Knallt sie ab und fahrt mit dem Lift zumindest in die Nähe der anderen Seite, während ihr ohne Unterlass beackert werdet.

Kurz nachdem auch noch ein dicker Roboter aufgetaucht ist, ballert dieser eure Plattform nieder. Mit einem riesigen Hechtsprung rettet sich die Gruppe an die gegenüberliegende Wand. Klettert an dieser nach oben und folgt den Treppenstufen nach oben. Der Lift befördert die Männer und Frauen in die unteren Tresorräume, die bereits teilweise in Flammen stehen.

Geht an diesen links vorbei. In den düsteren Fluren treiben sich einmal mehr Soldaten herum, die euch nur wenig entgegenzusetzen haben. Der Weg endet vor einem Feuer – hier müsst ihr die Holzkiste vor dem Lüftungsschacht auf der linken Seite zerschießen und dessen Verlauf folgen.

Hinter die nächste Tür schließt sich ein größerer Forschungsraum an – voll mit Gegnern und einem Enforcer. Knallt alles ab, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und geht anschließend durch die Tür, aus der eine weitere Gegnerwelle kam. Im brennenden Flur klettert ihr an der Wand auf der linken Seite in das nächste Gebiet. Noch mehr Feuer, noch viel mehr Gegner.

Ein paar Wissenschaftler sind von den Flammen eingeschlossen. Schießt auf die roten Feuerlöscher vor der Feuerwand, um an die Ventile zu gelangen, die auch die restlichen Flammen schließlich zum Erlöschen bringen, woraufhin eine Tür geöffnet wird. Hinter dieser folgt erneut eine Wand, die durch ein wenig Sprengstoffeinwirkung unter großem Getose nachgibt.

Wieder Feuer. Und ein große Lagerhalle mit Soldaten. Ein Traum. Lasst euren Finger auf dem Abzug, damit hier bald wieder Ruhe herrscht. Über die beidseitigen Treppen geht’s auf die andere Seite und schließlich zur weiterführenden Tür.

Das Team wird von Senator Fable kontaktiert, der um Hilfe bittet – und sie nicht bekommt. Nach einem weiteren Marsch durch ein paar Korridore fährt ein Fahrstuhl die Mannschaft abermals tiefer in die Anlage hinein. Dauert eine Weile, bis ihr unten seid.

Dort angekommen gilt es die Leiter hinaufzuklettern und mit Hilfe der Stahlseile auf die andere Seite zu gelangen, wo ihr euch wieder vor einer Tür versammelt und schließlich euren zweiten Zwischenkampf bestreiten müsst.

In regelmäßigen Abständen werden weitere Soldaten von Helikoptern auf dem Schlachtfeld eingesetzt, die euch indirekt auch konstant mit Munition versorgen. Könnt ihr gut gebrauchen, das Blei. Metzelt euch fröhlich durch die Gegend, bis ein dicker Enforcer vor euch steht.

Versucht diesen stets an seinen gelblichen Stellen zu treffen, da ihr auf diesem Wege mehr Schaden anrichtet. So oder so wird der Kampf aber eine gefühlte Ewigkeit dauern, ohne allerdings allzu schwer zu werden. Achtet lediglich darauf, stets genügend Munition im Gepäck zu haben und befreit eure Kollegen, wenn diese von den Energieseilen bewegungsunfähig gemacht wurden. Nach getaner Arbeit läuft's jedoch nicht so gut: Das Einsatzteam wird von Meilin und ihren Männern gefangengenommen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: