Unsere Fuse-Komplettlösung trägt dafür Sorge, dass euer Overstrike-9-Team mit der Vernichtung der paramilitärischen Organisation Raven nicht vor einer unlösbaren Aufgabe steht. Wir zeigen euch Schwachstellen größerer Feinde, den Weg durch die verworrenen Anlagen und geben allgemeine Tipps zum Koop-Shooter.

Fuse - Launch-Trailer10 weitere Videos

Kapitel 1: Hyperion-Basis – Casual Friday

Mit einem Knall schmeißt euch Fuse mitten in die Action. Kaum ist der Vierertrupp von Overstrike 9 in der unterirdischen Forschungseinrichtung der Regierung mit Namen Hyperion-Basis eingetroffen, bereitet ein dicker autonomer Roboter den durchtrainierten Frauen und Männern einen herzlichen Empfang.

Im Grunde verschwendet das Spiel keine Zeit und lässt euch vom Start weg das tun, was die nächsten Stunden absolut dominieren wird: ballern. Feuert ein paar Salven auf den sogenannten Enforcer ab und wartet kurz ab, bis die Maschine einen großen Sprung über euren Kopf hinweg auf das hintere Ende der Plattform macht, wodurch sich glücklicherweise eine Fluchtmöglichkeit ergibt. Hüpft über die kleine Begrenzung und lauft so mit vollem Tempo auf die Stahltür zu. Eine kurze Zwischensequenz später ist das drohende Unheil abgewendet.

Nach dem unerwartet holprigen Start wendet sich das Team an Burgess, den Koordinator der Mission. Sie werden über die aktuelle Lage mehr oder weniger ausreichend in Kenntnis gesetzt, dann geht’s auch schon los.

Lauft den Halbkreis am brennenden Feuer entlang und öffnet die deaktivierte Stahltür mit vereinten Kräften von Hand. Im nächsten Abschnitt wollen euch zwei Geschütztürme das Leben schwer machen. Sprintet deshalb zügig nach rechts in den verglasten Bereich und schaltet das Sicherheitssystem vor dem großen TV-Bildschirm aus. Anschließend gelangt ihr durch die Tür zwischen den Geschützen tiefer in die Anlage hinein.

Versammelt das gesamte Team in der Dekontaminationskammer und lasst euch kurz scannen. Nun bleibt euch nichts anderes übrig, als den Tod einiger Forscher tatenlos mit anzuschauen, bevor ihr nach rechts abbiegt, durch die Tür lauft, unter der Kanone entlangkrabbelt und letztlich die Konsole an der linken Seite der Waffe aktiviert. Die Kanone feuert einen mächtigen Schuss ab und zerdeppert damit die Wand, durch die ihr nun hindurchgehen könnt.

Lauft durch die von den Fusekristallen überzogenen Gänge und wartet im langen Flur mit gebührendem Abstand, bis es automatisch zur Explosion kommt. Hüpft links oder rechts vom Feuer in den angrenzenden Raum, der euch jeweils zur zentralen Tür führt.

Nur wenige Meter später erhaltet ihr endlich eure ersten Knarren, deren Funktion etwas genauer erläutert wird. Probiert diese jeweils gleich an Schießstand links von euch an den Tierkörpern aus, damit euch das Spiel weiter voranschreiten lässt. Wart ihr erfolgreich, ploppt automatisch das Fähigkeitenmenü auf und lässt euch den ersten von vielen folgenden Punkten verteilen. Wählt, was euch am besten passt, und geht durch die Tür rechts von euch in den nächsten Raum.

Kleine explosive Krabbelkäfer erfordern erstmals Waffeneinsatz. Ballert was das Zeug hält, damit die nervigen Viecher in sicherer Entfernung explodieren. Nutzt das praktische Schild Daltons, um in Ruhe das Sicherheitssystem im nächsten Raum hacken zu können, da ihr sonst frei im Schussfeld der Geschütze stehen würdet und redet danach mit Senator Fable am Ende des nächsten Flurs.

Im Anschluss öffnet sich die Tür rechts des Fensters. Folgt dem dahinterliegenden Weg eine Weile, während euch Burgess ein Ohr abkaut. Overstrike 9 findet sich nach einem kurzen Fußmarsch in einem offenen Areal wieder, in dem es von ersten „richtigen“ Gegnern nur so wimmelt. Feuert aus allen Rohren und nutzt die reichlichen Deckungsmöglichkeiten, dann ist die halbe Armee, deren schier unerschöpflicher Nachschub schließlich doch versiegt, bald vernichtet.

Habt ihr eure ersten Granaten geworfen und auch einige Helikopter vom Himmel gepustet, geht es durch die Tür in eurem Rücken wieder in die Anlage. Vor einer brüchigen Wand müssen zwei Sprengladungen platziert werden, dann könnt ihr euch am großen Waffenarsenal bedienen.

Bestens ausgerüstet reicht ein kurzer Hack, um die nächste Schleusentür zu öffnen. Im dahinterliegenden Flur ist es nur ein Katzensprung, bis ins nächstgrößere Areal, das abermals von einer Feindesschar bewacht wird. Ihr wisst, was zu tun ist.

Wurde das Gebiet großflächig gesäubert, lässt sich die Tür am hinteren rechten Ende des Areals öffnen, wenn das gesamte Team geschlossen davorsteht. Deckt euch dahinter mit neuen Waffen ein, bevor die nächste Gegnergruppe aus den Latschen geballert werden will. Nach der ersten Welle wollen euch zusätzlich ein paar Scharfschützen einheizen, weshalb ihr immer nur kurze Salven aus einer sicheren Deckung heraus abgeben solltet. Nun müsst ihr nur noch zum Helipad laufen, schon steht der erste kleinere Zwischengegner vor euch.

Im Grunde reicht es, stumpfsinnig ein Magazin nach dem anderen in den Roboter zu pumpen. Schneller geht es jedoch, wenn ihr gezielt seinen Rücken unter Beschuss nehmt. Glaubt jedoch nicht, ihr wärt nach dem Kampf in Sicherheit: Nur wenige Sekunden nach der Auseinandersetzung öffnet sich eine Tür und weitere Gegner strömen heraus. Geht anschließend durch jene Öffnung und nutzt den Fahrstuhl, um tiefer in die Hyperion Basis einzudringen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: