Wir sollten auf dieser Karte nicht zu sehr bummeln, denn die ständigen Vulkanausbrüche können das Terrain ganz schön beeinflussen. Zunächst mal gründen wir vor uns das „Odem-Ausdehnung“-Dorf, danach schicken wir jemanden zum nahegelegenen Feuerschutzzauber. Wenn er am Rande des Lavastroms stehenbleibt, schmeißen wir unseren Zauber an und saugen die Lava auf, die in seine Richtung fließt, so dass eine Lücke entsteht, die unser Bote nutzen kann. Die Lava kippen wir ins Meer, auf seinem Rückweg wiederholen wir das Spiel.

Jetzt schicken wir die Dörfler zum „Feuer löschen“-Totem ganz links auf der Karte, den Lavastrom überbrücken wir mit derselben Methode wie gerade eben. Sollte das nicht klappen, nutzen wir die soeben aufgenommene Lava, um an der Quelle den Strom zu blockieren und nach rechts fließen zu lassen. Haben wir das geschafft, geht es zum „Wasser gefrieren“-Totem. Wir erreichen es mit denselben Methoden, aber leider wird dieses Totem bei jedem Vulkanausbruch überspült.

Wir können die Lava des Vulkans entweder so umlenken, dass sie rechts an dem Totem vorbeiläuft, oder wir bauen ein paar Steindämme, die zumindest für einen oder zwei Ausbrüche dafür sorgen, dass das Totem von der Lava verschont wird – genug Zeit, ein Dorf zu gründen und den Schutzzauber liefern zu lassen. Sollte das Dorf Feuer fangen, bevor der Zauber da ist, nutzen wir unsere Magie, um das Feuer zu löschen.

From Dust - Challenge Trailer5 weitere Videos

Jetzt lassen wir zwischen zwei Ausbrüchen von rechts den Wasserschutzzauber holen und helfen dem Boten mit den üblichen Methoden, alle drei Dörfer zu versorgen. Dann geht es zum finalen Totem, das rechts unter Wasser liegt. Zunächst tröpfeln wir etwas Lava auf die Knallbäume in der Nähe des Totems, um eine Lücke zu schaffen, aus der etwas Wasser abfließen kann. Das reicht doch wahrscheinlich nicht, um das Totem völlig trocken zu legen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Situation zu meistern, doch diese scheint am besten zu funktionieren: Wir bauen einen hohen Schutzwall zwischen der Wasserquelle im Hintergrund und dem Totem und sagen den Dörflern sofort, dass sie das Totem besiedeln sollen. Das kleine Tal mit der Quelle wird sich nun langsam füllen und irgendwann überlaufen (dank des Walls so, dass es nicht das Dorf überflutet), aber bis dahin sollte die Besiedlung bereits beendet sein.

Nun erledigen wir schnell die folgenden Schritte: Wir nutzen den Zauber „Wasser gefrieren“, danach „Alles verschlingen“ und „Odem-Ausdehnung“. Nun leeren wir das Becken, bis wir am Boden die Quelle sehen können, holen uns so viel Lava, wie wir können, und verschließen damit die Quelle. Nun ist die Gefahr des erneuten Überlaufens gebannt und unsere Boten sollten ungestört die Schutzzauber überbringen können.

Nach der Besiedlung des letzten Dorfes hören die Vulkanausbrüche auf, dafür regnet es jetzt, was zu Sturmfluten führt. Da all unsere Dörfer den Wasserschutz haben, sollte uns das nichts ausmachen. Dank des Wassers sollten wir auch leicht auf 100% Vegetation kommen. Wenn wir bereit sind, schicken wir unsere Männlein zum Ausgang (gegebenenfalls müssen wir noch mal „Wasser gefrieren“ benutzen) und schließen den Level somit ab..

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: