Friday the 13th: The Game hatte zum Launch einige Fehler. Doch die Macher konnten diese zumindest teilweise ausbügeln. Die Spieler wünschen sich trotzdem noch einen Singleplayer-Modus, der sie tiefer in den Horror der Filmvorlage eintauchen lässt. Dies könnte aber durch das Fehlen einer Geschichte gestört werden.

Friday the 13th: The Game - Singleplayer kommt ohne Story aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 3/181/18
Der Singleplayer von Friday the 13th wird keine Story bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Blog-Post haben die Entwickler von Friday the 13th betont, dass es keine Story-Erfahrung für die Spieler geben wird. Stattdessen soll es sich bei der Singleplayer-Kampagne um einen Challenge-Modus handeln, in dem ihr eine Reihe von Herausforderungen mit Jason erledigen müsst. Dabei kann es sich beispielsweise um die Aufgabe handeln, einen Besucher des Camps mit einer bestimmten Waffe zu erledigen oder die Bewohner in einer bestimmten Reihenfolge auszuschalten. Im Gegensatz zum Multiplayer ist Jason noch nicht von den Teenagern entdeckt worden.

Filme als Vorlage

Laut den Machern von Friday the 13th: The Game wurde diese Entscheidung getroffen, da die Filme auch nicht zu den story-trächtigen Erlebnissen zählen. Es würde sich dabei einfach nicht um den Fokus handeln. Es geht um Jason und seine Opfer, die versuchen vor ihm zu fliehen. Die Entwickler vergleichen das Ganze mit den Hitman-Spielen, die die Spieler auch immer vor neue Herausforderungen stellen.

Friday the 13th: The Game ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.