Die Entwickler von Friday the 13th: The Game befinden sich in einem tiefgreifenden Rechtsstreit, der sich nun auch auf ihr Spiel auswirkt. Statt wie geplant weitere Jasons und Karten zu bringen, liegt nun alles vorerst auf Eis. Wie es weitergeht? Das wissen selbst die Entwickler aktuell nicht.

Jason Voorhees wütet im Sommer-Camp:

Friday the 13th: The Game - Trailer mit Exekutionen und Kills4 weitere Videos

Grund des Stopps ist ein Rechtsstreit zwischen dem Filmautor Victor Miller und den Produzenten der Horrorfilmreihe. Miller zeichnet sich für den ersten Film der Reihe verantwortlich und lieferte dort die Geschichte rund um den mörderischen Jason. Dieser behauptet nun, dass er das geistige Eigentum des Franchises innehätte. Als Grundlage nennt er eine Klausel innerhalb des Vertrages, der damals zwischen ihm und den Filmstudios geschlossen wurde. Sollte dies der Fall sein, besitzt er auch die Rechte an Friday the 13th: The Game und dürfte somit auf eine Beteiligung pochen.

Alles liegt auf Eis

Um mögliche Konsequenzen einzudämmen, legen die Entwickler neue Inhalte zu Friday the 13th: The Game auf Eis. Der Rechtsstreit läuft aktuell noch. Ursprünglich wurde eine Entscheidung im Oktober 2017 erwartet. Ob es mit neuen Inhalten weitergeht, wenn das Gericht für die Filmproduzenten entscheiden sollte, steht noch im Raum. Aktuell kann nur schwer gesagt werden, wer hier am Ende Recht behält.

Friday the 13th: The Game ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.