Zum Release von Friday the 13th: The Game ging es recht holprig zu. Viele Bugs und Fehler machten den Spielern zu schaffen. Mittlerweile haben die Entwickler nachgebessert. Doch ein "Feature" war vielen, die in öffentlichen Lobbies spielen, noch ein Dorn im Auge. Hier geht es um die Möglichkeit, seinen Mitspielern zu schaden.

Friday the 13th: The Game - Lang ersehnte Änderung wird endlich umgesetzt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 3/181/18
Spieler gegen Spieler: Schon bald findet dies ein Ende.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Friendly Fire ist keine Seltenheit in Spielen. In einem Koop-Spiel, wie Friday the 13th: The Game, in dem die Spieler zusammenarbeiten müssen, um Jason zu entkommen, wird dies allerdings zur Einladung für Trolle. Damit soll nun Schluss sein. Die Entwickler geben den Forderungen der Spieler nach und entfernen diese Mechanik weitestgehend. Werden nun Waffen gegen andere Spieler gerichtet, haben sie keine Wirkung mehr. Allerdings wird es wohl noch möglich sein, Fallen auszustellen oder andere mit den Fahrzeugen auf der Map zu erfassen. Allerdings hagelt es dafür dann eine Strafe von 1000 Erfahrungspunkten.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Kein kompletter Ausschluss

Während Friendly Fire aus den Online Matches entfernt wird, bleibt es Teil von privaten Matches. Immerhin kann man seine Freunde noch für fieses Verhalten ein Stück weit zur Verantwortung ziehen oder spielt sowieso nach eigens geschusterten Regeln. Wann der Patch für Friday the 13th erscheinen und Friendly Fire verbannen wird, haben die Entwickler noch nicht bekannt gegeben.

Friday the 13th: The Game ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.