Nach Luft schnappend hocke ich mich ins kniehohe Gras, die Hand auf meinen Mund gepresst; mein Herz rast und ein Schrei tönt durch die dunklen Wälder ... Jason wird kommen und mich holen!
Zumindest, wenn ich zur Presse gehöre. Denn anstatt den Backern vom blutigen Kickstarter-Schocker die Keys für den Early-Access zu überreichen, werden Presse und Twitch-Streamer bevorzugt.

Friday the 13th: The Game - Killer Trailer (PAX 2017)4 weitere Videos

Im Normalfall ist das auch gar kein Problem. Viele Spiele lassen zunächst für mögliche Werbträger Keys springen, damit das eigene Spiel auch die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Kickstarter-Projekte jedoch werden im bestmöglichsten Fall von vielen Privatpersonen unterstützt - die im Anschluss auch bevorzugt werden wollen. Zu Recht, wie die Community des Horror-Titels meint.

Friday the 13th: The Game hat über $800 000 bei Kickstarter eingenommen, wobei mehr als 12 000 Personen den Titel finanziell unterstützt haben. Kein Wunder also, dass die Fans nun enttäuscht sind. Im Forum des Spiels hat Wes Kelter von Gun Media sich übrigens schon entschuldigt.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)

Friday the 13th: The Game ist ein asymmetrischer Horror-Titel, bei dem ihr eure sadistische Ader á la Dead By Daylight ausleben dürft: Schlüpft in die Haut vom berüchtigten Killer Jason Voorhees und jagt eure Freunde im Multiplayer - oder versucht euch als Opfer, Gänsehaut garantiert. Das Spiel kam am 26. Mai für PC, PS4 und Xbox One auf den Markt.

Quelle: GameRant

Friday the 13th: The Game ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.