Wieder einmal sorgen Mikrotransaktionen für Trubel in der Spielergemeinschaft. Dieses Mal geht es um die erst kürzlich eingefügten Inhalte von Forza Motorsport 6. Nachdem die Spieler ihren Unmut geäußert haben, meldet sich nun einer der Entwickler zu Wort.

Forza Motorsport 6 - So verteidigen die Entwickler die Mikrotransaktionen

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 13/221/1
Die Entwickler äußern sich zu den Mikrotransaktionen von Forza 6.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem Forza Motorsport 6 die Mikrotransaktionen mit einem neuen Update eingeführt hatte, wurden die Stimmen der Fans auf Twitter laut. Viele zeigten sich bezüglich der aktuellen Entwicklungen sehr enttäuscht. Ihr habt jetzt nämlich die Möglichkeit, im Rennspiel sogenannte Tokens zu erwerben. Diese wiederrum tauscht ihr dann gegen neue Fahrzeuge oder Pakete mit mehreren Autos ein. Natürlich lassen sich die Tokens in Paketen von einem bis 100 Dollar mit eurem Geld erwerben.

Forza Motorsport 6 wurde ohne Mikrotransaktionen entwickelt

Creative Director Dan Grennawalt hat sich nun mit einem Statement zu Wort gemeldet. Auf seinem offiziellen Twitter-Kanal lässt er verlauten, dass Forza Motorsport immer ohne den Gedanken an Ingame-Käufe erschaffen wurde. "Turn 10 Studios hat Forza Motorsport 6 ohne Mikrotransaktionen entwickelt, geschliffen und getestet. Zudem kann man sie einfach abschalten."

Auch mit diesen Aussagen werden sich die meisten Fans nicht zufrieden geben. Schließlich wurden die Mikrotransaktionen bereits bei Forza Horizon 2 nachträglich eingeführt. Was das für einen potenziellen Nachfolger der Rennspielreihe zu bedeuten hat, kann man anhand dieser Informationen schon einmal spekulieren.

Forza Motorsport 6 ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.